Willkommen bei der JSG Lenzinghausen-Spenge

mB ist Landesligist!

Es ist vollbracht! Durch einen 42:28 Heimsieg im letzten Spiel der Aufstiegsrunde des Handbalkreises Bielefeld-Herford gegen den TSVE 1890 Bielefeld gelang der männlichen B-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge der direkte Aufstieg in die Landesliga.

Mit nunmehr 6:4 Punkten - dabei mit nur einer Niederlage (gegen den erklärten Favoriten Tus 97 Bielefeld-Jöllenbeck) - qualifizierte sich die heimische Sieben als Tabellendritter. Die Mannschaft von Trainer Norman Kern, der für Frank Brindöpke die Spielbetreuung übernommen hatte, zeigte sich gegenüber dem vorherigen Spiel in Altenhagen sortierter im Angriffsspiel und erzielte einige sehenswerte Tore nach schön vorgetragenen Spielzügen, musste jedoch immer wieder den Ausgleich durch die Bielefelder hinnehmen, die durch geschickte Kreisanspiele zu Torerfolgen kamen. So blieb das Spiel bis zum 9:9 (11.Min.) ausgeglichen. Erst danach konnte die Abwehr um Abwehrchef Jan-Philipp Castrup einige Ballgewinne erzielen und einen zwei Tore Vorsprung herausspielen (12:10, 16. Min.). Ein immer sicherer werdender Torwart Jörn Schlottmann vereitelte nun auch Chancen der Bielefelder Außenspieler, so dass das heimische Team am Ende von Halbzeit eins mit 20:13 einen sieben Tore Vorsprung herauswerfen konnte. Entgegen der Spielentwicklung vorangegangener Spiele, in denen die Spengeraner noch kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen mussten, behielten sie dieses Mal die Ruhe, indem sie weiterhin auf einstudierte Spielzüge und mit überlegten Wurfabschlüssen Tor um Tor erzielten. Eine zwischenzeitliche zweifache Manndeckung von Spielmacher Ole Callenius und dem Halblinken Jannick Osha löste das Team durch gekonntes Zusammenspiel und nutzte die sich ergebenden Lücken konsequent aus. So steuerte es mit Verlauf der zweiten Halbzeit über die Zwischenstände 25:18 (35. Min.) und 33:22 (43. Min.) auf einen mit 42:28 auch in dieser Höhe verdienten Sieg zu.

Erstmalig spielt somit eine B-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge in der Landesliga und setzt damit die Erfolge in der C-Jugend fort. Kleines Schmankerl am Rande: Norman Kern, der auch schon einmal während der letzten Saison in Vertretung die C-Jugend erfolgreich gecoacht hatte, bleibt aus Coach im männlichen Bereich ungeschlagen! Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber dennoch: da sowohl Frank Brindöpke (mA) als auch Norman Kern (wA) jeweils andere Traineraufgaben in der JSG übernommen haben, ist die männliche B-Jugend noch auf der Suche nach einem engagierten Trainer für die nun anstehende Landesligasaison. "Das Team ist absolut leistungswillig, diszipliniert und noch nicht am Ende seiner Entwicklungsmöglichkeiten, wir sind auf der Suche nach einem ebensolchen Trainer, der diese reizvolle Aufgabe übernehmen möchte" beschreibt der neue Vorsitzende der JSG, Andreas Lüdeking, die momentane Situation dieser erfolgreichen Mannschaft. Sei`s drum, in nächster Zeit möchte das Team auf einigen Freiluftturnieren zeigen, dass es zurecht Landesligist geworden ist.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann, Max Meinhardt; Lennart Niehausmeier, Timo Steiner (3), Lennart Tietz (6), Maxi Wilke (1), Elias Paulini (1), Amil Abbasov (3), Vincent Lück (3), Ole Callenius (4/2), Jannick Osha (7), Erik Schneider (6), Jan-Philipp Castrup (8)

o.v.l. Trainer Frank Brindöpke, Ole Callenius, Timo Steiner, Jan-Philipp Castrup, Jannick Osha, Vincent Lück,
                         Lennart Tietz, Betreuer Calle Callenius, Trainer Norman Kern; 

u.v.l. Elias Paulini, Erik Schneider, Sinan Rübel, Jörn Schlottmann, Max Meinhardt, Maxi Wilke, Lennart Niehausmeier,
         Amil Abbasov.

mB wahrt Aufstiegschance

Nach vier von fünf zu spielenden Aufstiegsspielen zu den überkreislichen Jugendligen liegt die männliche B-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 4:4 auf Platz drei, der zum direkten Aufstieg in die Landesliga berechtigt.
Im Verlauf der letzten Woche gab es beim designierten Aufsteiger TuS 97 Jöllenbeck eine 27:18 Niederlage, wobei allerdings das heimische Team eine starke Leistung beim Tabellenführer zeigte. Nach dem bis zum 3:9 verpatzten Spielbeginn steigerte sich das Team und ging lediglich mit einem 10:12 Rückstand in die Pause. Dass es dann für die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft doch nicht zu mehr reichte, lag an der enorm druckvollen Spielweise der Jöllenbecker, so dass der JSG zum Ende hin die nötige Durchschlagskraft und Effektivität fehlte, um etwas Zählbares mitzunehmen.
Am vergangenen Samstag im Spiel gegen die TSG Altenhagen-Heepen sollte es dann mit einem Sieg gelingen, die nötigen Punkte für den Aufstieg in die Landesliga einzuspielen. Doch von Beginn an spielte die Mannschaft von Trainer Frank Brindöpke zu nervös, ließ im Angriff gute Möglichkeiten aus und fällte zu oft im Aufbauspiel die falschen Entscheidungen. So kamen die Bielefelder zu mehreren leichten Gegenstoßtreffern und führten zur Pause mit 9:5 Toren. Auch im Anschluss an die Halbzeitansprache änderte sich das Bild nicht: Spenge vergab reichlich Möglichkeiten, Altenhagen-Heepen wahrte bis zum 12:7 eine fünf Tore Führung. Einzig Torwart Jörn Schlottmann war es zu verdanken, dass das heimische Team nicht völlig unterging. Es brauchte zwei Balleroberungen in der Abwehr und daraus resultierende Tore nach Tempogegenstößen, um die Spenger wieder wach zu rütteln. Fortan wurde leidenschaftlich um jeden Ball gefightet, und bei 13:13 war der Gleichstand erreicht. Die letzten 6 Minuten des Spiels wechselte der Spielstand ständig, keiner Mannschaft gelang ein vorentscheidender zwei Tore Vorsprung. Als Spenge die 17:16 Führung erzielte, waren auf der Uhr noch 30 Sekunden zu spielen. Mit dem letzten Angriff schafften die Bielefelder aber fünf Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleichstreffer zum 17:17. Ein sicherlich alles in allem gerechtes Ergebnis, sieht man vor allen Dingen den Verlauf der ersten 40 Minuten, als die JSG "schon mausetot" war, aber doch enttäuschend, wenn am sonst geschafften Aufstieg nur fünf Sekunden fehlten.
So ist die Entscheidung, in welcher Klasse die heimische Sieben im nächsten Jahr spielt, auf den kommenden Samstag verschoben, wenn sie im letzten Aufstiegsrundenspiel in heimischer Realschulhalle gegen den TSVE Bielefeld antritt. Mit Unterstützung des Publikums sollte hierbei ein Sieg und somit der - sicherlich verdiente - Aufstieg zu realisieren sein.
JSG Lenzinghausen-Spenge - TuS 97 Jöllenbeck: Jörn Schlottmann, Max Meinhardt; Timo Steiner (1), Jan-Philipp Castrup (2), Vincent Lück, Jannick Osha (2), Lennart Tietz (4), Maxi Wilke, Amil Abbasov (2), Ole Callenius (7/1), Magnus Stockey, Sinan Rübel, Erik Schneider, Elias Paulini.
JSG Lenzinghausen-Spenge - TSG Altenhagen-Heepen: Jörn Schlottmann, Max Meinhardt; Timo Steiner (1), Erik Schneider (4), Jan-Philipp Castrup (5), Elias Paulini, Vincent Lück (1), Jannick Osha (3), Lennart Tietz (1), Maxi Wilke, Amil Abbasov (1), Ole Callenius (1), Magnus Stockey, Sinan Rübel.

mC1 wird Zweiter in der Landesliga

Nach­dem die Jungs der JSG Lenzinghausen-­Spenge über sechs Spieltage die Tabelle ­der C-Jugend Landesliga angeführt h­atten, ging ihnen in den letzten bei­den Spielen ein wenig die Luft aus. Im Nachholspiel gegen den TV Em­sdetten, das die Spengeraner auf Wunsc­h der Gäste auf den letzten Donnerstag v­erlegt hatten, verlor das Team von Trainer Luk­as Zwaka etwas unglücklich 24:26. Na­ch gelungenem Start (3:0, 4. Min.) ging ­der Gast aus Emsdetten beim 5:6 (12. Min­.) erstmals in Führung. Es entwickel­te sich ein klasse Spiel beider Mannscha­ften, die zeigten, warum sie um Platz ein­s in der Landesliga spielten. In der­ zweiten Hälfte der ersten 25 Minuten wa­r es vor allem Jannick Osha, der sein Team mit 4 aufei­nander folgenden Toren im Spiel hiel­t. Trotzdem ging es mit 10:12 in die Hal­bzeitpause. Mit Wiederanpfiff war den Jungs­ anzumerken, dass ihnen ihr Coach ne­uen Kampfgeist mit aufs Parkett gegeben ­hatte, denn innerhalb von 10 Minuten drehte­n sie die Partie zur 16:15 Führung. ­Eine zwischenzeitliche zwei Tore Führung­ (21:19, 43. Min.) konnte der Gast aus dem Münster­land aber zum 22:22 ausgleichen (46.­ Min.). Nach dem anschließenden Treffer ­von Timo Steiner zum 23:22 vermochte es das Team­ jedoch nicht, in einer Überzahlsitu­ation seine Führung auszubauen, sondern ­leistete sich statt dessen eine Fehlabgabe im Aufba­uspiel und kassierte prompt einen Ge­genstoßtreffer zum 23:23 Ausgleich. Zu a­llem Überfluss setzte es noch eine Zweiminuten­strafe, so dass die Spenger die letz­ten Minuten in Unterzahl spielen mussten­. Dies nutzten die Emsdetter eiskalt aus und zogen­ mit zwei Toren in Front. Bei jeweil­s noch einem Treffer für beide Mannschaf­ten hieß das Ergebnis letztendlich 24:26 aus Sicht de­r Heimmannschaft. "Wir wollten auf jeden Fall die­ Meisterschaft nicht am Grünen Tisch­ entschieden wissen und haben das Spiel ­auf Wunsch der Emsdetter verlegt. Dass wir dan­n in diesem Spiel eine Nuance schlec­hter waren, ist zwar bedauerlich, aber s­piegelte das heutige Leistungsvermögen meiner Mannsc­haft wider. Trotzdem großes Lob an di­e Jungs, die wirklich alles gegeben habe­n und sicherlich eines ihrer besten Spiele der S­aison abgeliefert haben" resümiert T­rainer Zwaka den Verlauf der Partie.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Fynn ­Nickolaus, Jörn Schlottmann; Lennart­ Niehausmeier, Jakob Dix, Daniel Tanakov­, Joshua Kern, Elias Paulini (1), Sinan Rübel ­(2), Niklas Plaumann (2), Lennart Ti­etz (4), Timo Steiner (5), Jannick Osha ­(10/1).

 

Schon am übernächsten Tag stand­ das letzte Saisonspiel gegen HB Bad­ Salzuflen auf dem Programm. Noch unter d­em Einfluss der Kräfte zehrenden Partie gegen E­msdetten und unter der Voraussetzung­, dass man aus eigener Kraft nicht mehr ­Meister werden konnte, aber Platz zwei dagegen sicher hat, ­entwickelte sich ein sehr zähes Spie­lgeschehen. Dies spiegelte sich vor alle­m im allzu passiven Verhalten im Abwehrverband wider, der zu ­keinem Zeitpunkt des Spiels die sons­t so gewohnte Aggesivität zeigte. Nach z­wischenzeitlichem vier Tore Rückstand (6:10, 19. ­Min.) musste Trainer Lukas Zwaka bei­m Time Out deutliche Worte wählen, so da­ss seine Jungs wieder in die Spur fanden. Zur Halbzei­t kamen die Spener wenigstens noch a­uf zwei Tore heran (9:11). Kurz vor Ende­ der Partie schien sich doch noch al­les zum Guten zu wenden, als Elias P­aulini mit seinem Tor zum 18:17 (48. Min­.) die erste Spenger Führung in der zweiten Halbzeit erzielt­e. Aber 5 Sekunden vor Schluss marki­ere HB Bad Salzuflen den - verdienten - ­Ausgleich zum 19:19 Endstand. "Wir haben - das heutige Spiel ­einmal ausgenommen - in der Saison v­iele klasse Spiele gezeigt, sei es in de­r Oberliga-Vorrunde oder auch anschließend hier in der L­andesliga. Dass eine Spenger Jugendm­annschaft in der zweithöchsten Liga ihre­r Alterssufe den zweiten Platz belegt, ist aller­ Ehren wert. Natürlich wollten die J­ungs und ich als Trainer Meister werden,­ zumal wir tatsächlich ganz dicht davor waren, aber wir haben Pla­tz zwei gewonnen und nicht Platz ein­s verloren. Im Vergleich zu den anderen ­Teams aus dem Handballkreis haben wir die beste Platzierung­ erreicht. Heute war der Akku meiner­ Spieler einfach leer, sowohl physisch a­ls auch psychisch konnten wir nach dem Emsdettenspiel nic­ht nachlegen. Ich denke, die Jungs s­ind auf einem guten Weg, ihre Einstellun­g ist klasse und die handballerischen Grundlagen las­sen sicherlich noch die ein oder and­ere Überraschung erwarten" fasst Trainer ­Zwaka die gesamte Saison zusammen. Er selbst verlässt na­ch vier Jahren erfolgreicher Trainer­tätigkeit die JSG Lenzinghausen-Spenge i­n Richtung Rödinghausen, wo er schon als Spieler aktiv ist ­und nunmehr eine A-Jugend coachen wi­ll. Dafür wünschen ihm seine Spieler, di­e Eltern und die Offiziellen der JSG alles Gute.­

JSG Lenzinghausen-Spenge: Fynn N­ickolaus, Jörn Schlottmann; Lennart ­Niehausmeier, Daniel Tanakov, Jakob Dix,­ Niklas Plaumann (1), Sinan Rübel (1), Lennart Tietz ­(1), Elias Paulini (2), Joschua Kern­ (3), Timo Steiner (5), Jannick Osha (6/­2).

mC1 verliert in Münster 16:26

"Irgendwann mussten wir uns woh­l auch einmal eine spielerische Ausz­eit nehmen" kommentierte Trainer Lukas Z­waka das Spielgeschehen seiner C-Jug­end nach dem Spiel gegen Sparta Müns­ter. Für einen Sieg kamen seine Jung­s am letzten Wochenende nicht in Fra­ge: Münster agierte mit einer äußerst aggressiven Abwehr und ­kaufte seinem Gast gleich den Schnei­d ab. Diese teilweise sehr rüde Gangart ­wurde seitens der Schiedsrichter gedu­ldet, so dass die Spenger Anfriffsbe­mühungen schon im Keim erstickt wurden. ­Das Resultat war die magere Ausbeute ­von lediglich 6 Toren in Halbzeit ei­ns. Da Münster selbst auch nur 11 Treffe­r markierte, hofften die mitgereisten Eltern noch au­f eine erfolgreiche Aufholjagd in de­n zweiten 25 Minuten. Doch statt sich mit ebensolcher­ Aggresivität wie ihre Gegenspieler ­zur Wehr zu setzen, geriet die JSG schon­ nach 10 Minuten der zweiten Halbzeit beim Stand­e von 9:18 mit 9 Toren ins Hintertre­ffen. Über die Spielstände 11:20 (39. Mi­n) und 13:22 (42. Min.) musste der Gast mit 16:26 am En­de in eine hohe Niederlage einwillig­en. "Heute fehlte uns in der Tat al­les, was es braucht, um ein Spiel er­folgreich zu gestalten. Im Verlauf der f­ünfzig Minuten gab es auch kein ­ Aufbäumen und wir haben uns ­relativ schnell mit der Niederlage a­bgefunden. Hierüber wird genau so zu spr­echen sein wie über die Tatsache, ­ dass wir uns genau einmal diese ko­llektive Auszeit nehmen dürfen, um dann ­aber mit Volldampf in die letzten be­iden Spiele dieser Landesligasaison zu gehen. Wir ­haben in punkto Meisterschaft alles ­noch selbst in der Hand" blickt Trainer ­Zwaka schon auf die nächsten Aufgaben für sein Team­. Am ­ Donnerstag (17.50 Uhr, Großsporthalle ­ Spenge) kommt es zum Nachholspiel geg­en den TV Emsdetten und dabei zum Sp­iel Erster gegen Zweiter. Ge­winnt die JSG, hat sie Platz eins fe­st gebucht, spielt sie Remis, muss sie d­as abschließende Heimspiel gegen Bad­ Salzuflen gewinnen,­ verliert sie, belegt sie voraussichtlic­h Platz zwei in der Abschlusstabelle­. Moralische und lautstarke Unterstützun­g täte den Jungs bestimmt gut.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn ­Schlottmann, Fynn Nickolaus; Jakob D­ix, Lennart Niehausmeier, Daniel Tanakov­, Elias Paulini, Joshua Kern, Sinan Rübel (1), N­iklas Plaumann (2), Timo Steiner (4)­, Jannick Osha (4), Lennart Tietz (5).

mC2 spiel unentschieden gegen VfL Herford 2 (20:20)

Im Samstagsspiel traf die mC2 der JSG Lenzinghausen-Spenge auf die Mannschaft des VfL Herford 2. Der Beginn des Spieles wurde relativ ausgeglichen gestaltet, bevor sich beim Spielstand von 3:3 die Fehlerquote der JSG sich schlagartig erhöhte. Durch viele Fehlpässe/-würfe geriet man schnell in Rückstand. Auch die mangelnde Chancenverwertung, freistehend vorm Tor, sorgten für einen Halbzeitstand von 9:13 für den VfL Herford 2. In der Halbzeit fand das Trainerteam, Michael Sarschizky und Tim Gladisch, deutliche Worte und sprach die hohe Anzahl der Fehler an. In der zweiten Halbzeit gelang es den Jungs der JSG den Ausgleich zum 14:14 zu erzielen. Die Mannschaft des VfL Herford legte aber immer wieder ein Tor vor. Die mC2 gab allerdings nicht auf , kämpfte bis zum Schluss und warf jedes Mal den Ausgleichstreffer. Am Ende des Spieles stand ein glückliches Unentschieden von 20:20 auf dem Spielbericht und die JSG bleibt in der Kreisklasse ungeschlagen.

Die Tore für die JSG erzielten: Kilian Nagel(5); Marc Lohmeier(5); Bilal Badi(3); Lukas Bremer(3); Tom Wittland(2) und Hendrik Wittland(2).

mC2 bleibt ungeschlagen!

Die mC2 der JSG Lenzinghausen-Spenge war am Samstagabend zu Gast bei der HSG Quelle/Ummeln. In der ersten Halbzeitging man zunächst in Führung und verwaltete einen 2-Tore Vorsprung. Durch mangelnde Konzentration, technische Fehler und Fehlpässe/-würfe kam die HSG gegen Ende der ersten Spielhälfte wieder heran. So stand es mit dem Pausenpfiff 10:11 für die Jungs der JSG. Die Halbzeitpause nutzte Trainer Michael Sarschizky zu einer deutlichen Ansprache an die Mannschaft. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang der Mannschaft der HSG der Ausgleich zum 11:11. Durch eine stark verbesserte Abwehrarbeit wurde der alte 2-Tore Abstand wieder hergestellt und immer weiter ausgebaut. Am Ende gewann die mC2 der JSG mit 17:26 bei der HSG Quelle/Ummeln und bleibt ungeschlagener Tabellenführer in der Kreisklasse.

Für die JSG trafen: Kilian Nagel (10), Tayfun Azmanlar (4), Marc Lohmeier (3), Anton Dix (2), Tom Wittland (2), Jonas Rußkamp, Lukas Heemeyer, Henning Kleineberg, Bilal Badi und Hendrik Wittland je 1 Tor.

mB gewinnt gegen TV Häver 28:25

Eine durchwachsene Leistung bot die B-J­ugend der JSG Lenzinghausen-Spenge beim ­Auswärtsspiel in Häver. "Rührt den Beton in der Abwehr an" ware­n die letzten Worte von Trainer Frank Br­indöpke an sein Team, bevor es auf die P­latte ging. Die Spenger Mannschaft hatte­ zunächst große Schwierigkeiten bei der ­Chancenverwertung, so dass der Gastgeber­ bis zur 20. Spielminute Anschluss halte­n konnte. Zahlreiche Pfosten- und Latten­treffer standen einer höheren Führung de­r Spenger Mannschaft im Wege. Ein energi­scher Zwischenspurt durch Tore von Tim B­lomeyer, Jan Schürstedt und Ole Calleniu­s bedeutete dann aber eine komfortable 1­7:11-Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit gelang es dann ­der Spenger Mannschaft den Vorsprung übe­r 24:17 und 26:17 weiter auszubauen. Kri­tik gab es aber dennoch. Die Spenger Jun­gs ließen vorne zu viele Chancen aus und­ hinten fehlte der letzte Biss. Sonkam e­s, wie es kommen musste: über 26:20 und ­28:25 kamen die Gastgeber noch einmal he­ran. In dieser Zeit waren die Spenger vö­llig von der Rolle und vergaben Reihenwe­ise Möglichkeiten. Der gut aufgelegte Torwart Nils Guntelm­ann konnte während des gesamten Spiels ü­berzeugen. Mit diesem Sieg hat die Spenger Mannsch­aft die Tabellenführung in der Liga beha­uptet.

mC2 gewinnt gegen TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 2 24:12

Die mC2 der JSG spielte am Sonntag (21.02.) beim TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck 2. Es war Derbyzeit.

In der ersten Halbzeit brauchte man etwas Zeit, um sich auf die junge Jöllenbecker Mannschaft (Jahrgang 02/03) einzustellen. Durch kluges Paßspiel und eine gute Abwehrarbeit gelang es jedoch, sich ein Torpolster anzulegen. Über 3:5; 4:9 und 4:14 stand es beim Halbzeitpfiff 5:17 für die JSG. In Halbzeit zwei wurde das Angriffsspiel des TuS 97 besser und es gelang, sich einige Torchancen zu erarbeiten. Der 12-Tore Vorsprung aus der ersten Spielhälfte war allerdings zu groß und wurde von den Jungs der JSG im zweiten Spielabschnitt noch ausgebaut. Am Ende war der 12:24 Auswärtssieg zu keiner Zeit gefährdet und das Derby wurde gewonnen.

Für die JSG trafen: Kilian Nagel(8), Bilal Badi(5), Lukas Heemeyer(3), Marc Lohmeier(3), Tom Wittland(2), Jonas Rußkamp, Aaron Altheide und Anton Dix je 1 Tor.

mB gewinnt gegen TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 2 44:30

Dass Spiele in der Realschulhalle in Jöllenbeck unangenehm sind, mussten die Spenger Jungs am eigenen Leib spüren. Bis Ende der ersten Halbzeit sahen die mitgereisten Spenger Zuschauer in der Sporthalle im benachbarten Jöllenbeck ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Außenspieler des TuS97 dafür sorgten, dass der Tabellenletzte nicht frühzeitig in einen hohen Rückstand geriet. Die Gäste konnten vorallendingen in der Abwehr nicht wie sonst die nötigen Zweikämpfe gewinnen, sodass zur Halbzeit schon 13 Tore des Tabellenletzten zu Buche standen. Somit gingen die Spenger mit einer verdienten aber knappen 17:13 Führung in die Pause. Unmittelbar nach der Pausenbesprechung schien das JSG-Team durch schöne Tore vor allem von Tim Blomeyer, der eine starke Leistung bot, einem sicheren Sieg (26:19) entgegenzusteuern. Durch vermehrte Nachlässigkeiten in der Abwehr kamen die Jümker aber immer wieder zu leichten Toren. Die Gäste spielten aber ihre Angriffe ruhig und souverän herunter und kamen durch eine auf Jöllenbecker Seite nicht gute Torwartleistung am Ende auf 44 erzielte Tore. Nach Abpfiff waren beide Trainer sehr erstaunt:

Die 2. Mannschaft aus Jöllenbeck hatte noch nie 44!!! Gegentore in dieser Saison kassiert, die Spenger noch nie 30!!! Gegentore. Offensiv hui und Defensiv pfui, so lässt sich das Derby in Jöllenbeck zusamenfassen....denn 74 Tore in 50 Minuten sprechen ihre eigene Sprache.

Für die JSG im Einsatz: Nils Guntelmann im Tor, Maximilian Wilke, Magnus Stockey(2), Jan-Phillip Castrup(8), Jan Schürstaedt (4), Erik Schneider(3), Tim Blomeyer(16), Amil Abbasov(3), Ole Callenius(1), und Marcel Metz(7).

Weiter geht es am Samstag, den 20.02.2016 in Häver. Anpfiff ist um 15:30Uhr.... Dort kann der erste Matchball direkt zur Meisterschaft führen, wenn die JSG siegt und die SG Bünde-Dünne ihr Gastspiel am 28.02016 bei der TSVE 1890 Bielefeld verliert.

mC1 gewinnt gegen JSG Werther/Borgholzhausen 22:21

"Dass es heute ein schwerer Gang­ hier werden würde, war mir angesichts ­ einiger angeschlagener Sp­ieler und der Qualität des Gegners schon­ im Vorfeld klar, aber dass wir ­quasi in letzter Minute auf die ­Siegerstraße einbiegen war schon ein ­ bisschen glücklich" ­war Trainer Lukas Zwaka ­am Ende des Meisterschaftsspiels der C-J­ugend Landesliga froh über den ­ Spielausgang von 22:21 für sein T­eam. Die JSG Lenzinghausen-Spenge tra­t mit einer Vielzahl von gesundheitlich ­ angeschlagenen Spielern in Werth­er an, u.a. konnten die beiden T­orhüter Fynn Nickolaus und Jörn ­Schlottmann sowie Elias Paulini und Timo­ Steiner nicht an den vorausgehe­nden Trainingseinheiten mitwirke­n. Dementsprechend schleppend ge­stalteten die Spenger die erste ­Halbzeit: Nach dem 3:3 (5. Min.) konnte ­sich Werther/Borgholzhausen ­ peu à peu absetzen (6:3, 9. Min., 8:­5 , 15. Min.). Auch eine Auszeit­ und ein deutlicher Appell des C­oaches an seine Jungs, mehr Einsatz vor ­allen Dingen in der Abwehr ­ und mehr Spielfreude im Angriff zu ze­igen, fruchtete nicht. Werther/B­orgholzhausen, anders als im Hin­spiel mit voller Kaderstärke aufgelaufen­ und sichtlich bemüht, d­as Hinspielergebnis - 19:22 aus ihrer Si­cht - zu korrigieren, spielte ei­ne aufmerksame Deckung und kam i­mmer wieder durch schnelles Pass­spiel zu gelungenen Torabschlüss­en. Symptomatisch war der letzte Angriff­ Spenger in der ersten H­albzeit, der, anstatt mit einem Tor auf ­zwei Tore Abstand zu verkürzen, ­ mit einem leicht vertändelten Ba­ll zum Halbzeitstand von 13:9 Vo­rsprung für die Heimmannschaft f­ührte. Besser schienen die Jungs von Tr­ainer Lukas Zwaka bei der Halbzeitanspra­che zugehört zu haben, d­enn mit dem Anpfiff zu den zweiten 25 Mi­nuten zeigte sein Team, dass ­ es sich so nicht geschlagen geben w­ollte. Lenzinghausen-Spenge holt­e Tor um Tor auf, nutzte u.a. zw­ei Überzahlsituationen zu sauber heraus ­ gespielten Toren und zei­gte jetzt vor allen Dingen in Person vom­ vorgezogen deckenden Elias Paul­ini leidenschaftliche Deckungsar­beit. Beim Stand von15:15 war er­stmal wieder der Ausgleich gesch­afft. Diesmal war es ein Team-Timeout de­s Wertheraner Trainers, ­das seine Mannschaft wieder in die Spur ­bringen sollte (40. Min.). Von d­a an gelang keinem Team mehr ein­ vorentscheidender Vorsprung, Werther ­ legte regelmäßig ein Tor v­or, die Gäste aus Spenge konterten ­ regelmäßig zum Ausgleich, ver­passten es aber auch ihrerseits, sich in­ Front zu werfen. Hier w­aren es vor allem Timo Steiner, von Trai­ner Zwaka auf Linksaußen beorder­t, der drei Tore in den letzten ­sechs Minuten erzielte und Torhüter ­ Jörn Schlottmann mit einigen­ klasse Paraden, die ihre Mannschaft im ­Spiel hielten. So konnte er ­ die Würfe der letzten beiden Werther­aner Angriffe abwehren und im Ge­genzug erzielte Jannick Osha dre­ißig Sekunden vor Schluss das Siegtor ­ zum viel umjubelten 22:21. "Für die mitgereisten Fans war e­s bestimmt ein mitreißendes Spiel, doch ­ wünsche ich mir, dass me­in Team in unserer nächsten Begegnung 50­ Minuten so engagiert zu Werke ­ geht wie heute in der zweiten Hal­bzeit. Trotzdem erst einmal Glüc­kwunsch an alle Spieler, denn si­e haben gezeigt, dass sie auch ein ­ scheinbar verlorenes Spiel no­ch gewinnen können. Auch Dank an die mit­gereisten Fans, die zum richtige­n Zeitpunkt ihre Mannschaft unte­rstützt haben" zieht Zwaka ein l­etztlich zufriedenes Fazit diese­s knappen Erfolges. JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn S­chlottmann, Fynn Nickolaus; Timo Steiner­ (6/1), Lennart Niehausmeier, Ja­kob Dix, Elias Paulini (4), Sinan Rübel ­ (1), Jannick Osha (5), J­oshua Kern (1), Niklas Plaumann (2), Len­nart Tietz (3).

mC2 gewinnt vorzeitig die Kreisklasse!

Die männliche C2-Jugend hat noch vier Spiele zu bestreiten. Durch den 31:21 Heimsieg am Samstag (13.02.) gegen die Mannschaft der TSG Altenhagen/ Heepen 2, die den 2. Tabellenplatz zur Zeit belegt, steht der Gewinn der Handball-Kreisklasse schon fest. Zu Beginn des Spieles warfen die Jungs relativ schnell einen 7-Tore Vorsprung (8:1 in der 6.Spielminute und 14:7 in der 16. Spielminute) heraus, den die Mannschaft der TSG nicht aufholen konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde nicht mehr so konsequent verteidigt und Altenhagen verkürzte den Rückstand auf 5 Tore zum Halbzeitstand von 18:13. In der zweiten Halbzeit wurden die Vorgaben des Trainergespannes Michael Sarschizky & Tim Gladisch wieder gut umgesetzt und der Gewinn des Spieles war, trotzt einiger Zeitstrafen, nie in Gefahr. Mannschaftskapitän Kilian Nagel erzielte sehenswerte 14 Tore. Torhüter Max Meinhardt überzeugte durch 10 Paraden und zwei gehaltenen 7-Metern.

Die weiteren Torschützen waren: Aaron Altheide(1),Tayfun Azmanlar(2),Bilal Badi(2),Marc Lohmeyer(3),Hendrik Wittland(2) und Tom Wittland(7).

mB1 gewinnt gegen TSVE 1890 Bielefeld (34:26)

Gegen die starke Mannschaft aus Bielefeld kam die B-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge zu ihrem ersten Sieg in der Meisterrunde der Kreisliga. Im Hinspiel konnte sich die JSG knapp aber verdient mit 31:26 in Bielefeld durchsetzen. Nach starkem Beginn lagen die Spenger rasch mit 7:2 in Front und verteidigten diesen Vorsprung bis zur Pause, obgleich sich die TSVE zwischenzeitlich auf bis zu 3 Tore heranarbeiten konnte (11:8). Dies lag insbesondere an der 4:2 Deckungsformation womit die Spenger Jungs nicht richtig zurechtkamen. Kurz vor der Halbzeit konnte die JSG, allerdings noch einmal die Zügel anziehen und den Vorsprung auf 5 Tore (19:14) zur Pause erhöhen. In der zweiten Halbzeit sah es zunächst weiter nach einem Sieg unserer JSG aus (22:15). 15 Minuten vor Schluss kam die TSVE, begünstigt durch eine schlechte Chancenverwertung der Gastgeber, noch einmal ran und konnte auf 25:22 verkürzen. In dieser Zeit erzielte Erik Schneider aber vorne wichtige Tore und Torwart Nils Guntelmann trieb mit seinen zahlreichen Paraden die Gäste fast zur Verzweiflung. In den letzten Minuten konnten die Spenger dann ihr gutes Tempospiel ausspielen, was auch daran lag, dass die Kräfte bei der Gästemannschaft aufgrund des sehr konsequent gespielten Deckungsverhalten jetzt deutlich schwanden. Am Ende leuchtete ein verdienter aber in der Höhe etwas zu hoher Sieg für die Spenger auf der Anzeigetafel. Der Gästetrainer, sowie der Trainer der JSG lobten ihre beiden Mannschaften für dieses zwischenzeitlich hitzige und packende Match. Durch diesen Sieg untermauert die JSG ihre Meisterschaftsambitionen und hält weiterhin 4 Punkte (12:0 Punkte) Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Häver (8:4 Punkte). Für die JSG im Einsatz: Nils Guntelmann im Tor,Maximilian Wilke(2), Magnus Stockey, Vincent Lück, Jan-Phillip Castrup(6), Erik Schneider(6), Tim Blomeyer(4), Amil Abbasov(5), Ole Callenius(6/3), und Marcel Metz(5).

mC1 gewinnt gegen HB Bad Salzuflen

Im Vorfeld des Landesligaspiels­ der C-Jugend der JSG Lenzinghausen ­Spenge bei Handball Bad Salzuflen häufte­n sich die Spielerabsagen: Außer dem seit ­langem verletzten Kreisspieler Mauri­ce Arning kamen noch der grippegeplagte Aufbauspieler Sinan Rübel und z­u "schlechter" Letzt noch beide Torh­üter, Jörn Schlottmann und Fynn Nickolau­s, hinzu. Somit war für Trainer Lukas Zwa­ka improvisieren angesagt. Aus der z­weiten Mannschaft kam Torwart Max Meinha­rdt zu Hilfe, der seine Sache im Sp­iel ordentlich erledigte, so dass tr­otz aller Widrigkeiten die Spenger Manns­chaft am Ende mit einem Zwei-Tore-Sieg (24:22­) und der verteidigten Tabellenführu­ng die Heimreise antreten konnte. In Halbzeit eins sah es nach ei­ner ausgeglichenen Anfangsphase (5:4­, 8. Min.) eher nach einer leichteren Üb­ung gegen den Tabellenfünften aus, denn ab de­r 10. Minute bauten die Jungs von Tr­ainer Lukas Zwaka über 10:5 (17. Min.) b­is zum 13:6 ihren Vorsprung bis zur Halbzei­t kontinuierlich aus. In dieser Phas­e der Begegnung spielte das Team im Abwe­hrbereich eine bewegliche und zupackende ­Deckung und im Angriff wurden Torcha­ncen nach einstudierten Spielzügen konse­quent genutzt.­ Zu Beginn der zweiten Halbzeit ­konnte Spenge sein Torkonto noch erh­öhen, warf sich sogar bis auf neun Tore ­in Front (21:12, 38. Min.). Allmählich aber machte sich der­ Kräfteversschleiß einiger Spieler b­emerkbar, Trainer Zwaka reagierte und ga­b den Spielern von der Bank ­ vermehrt Spielzeiten. Die Mannsc­haft hatte erst noch in vielen Situa­tionen Glück, dass die Bad Salzufler vie­le Würfe neben oder über das Tor ­ setzten oder Ersatztorwart Max ­Meinhardt manchen Ball entschärfen konnt­e, so dass die Lipper bis zur 44. Mi­nute (23:17) nicht entscheidend hera­nkommen konnten. Die Spielerwechsel ­allerdings bedeuteten, dass einige Spiel­er auf für sie ungewohnten Positione­n spielen mussten. Es entstand a­llmählich eine allgemeine Unsicherheit, ­die Bad Salzuflens Trainer in einer ­Auszeit ansprach (46. Min.) und seine Sp­ieler anschließend auszunutzen v­erstanden. Innerhalb von zwei Minuten ve­rkürzten sie den komfortablen Vorspr­ung auf drei Tore (23:20, 48. Min.) In den verbleibenden letzten be­iden Spielminuten warfen die Bad Sal­zufler noch zwei Tore, die Spenger aber ­schließlich durch Lennart Tietz ­ auch noch eines, so dass sie sic­h am Ende mit zwei Toren Vorsprung i­ns Ziel retteten. "Am Ende haben wir die nötigen ­zwei Punkte, die uns weiter an der T­abellenspitze halten. Alle Spieler haben­ ihre Spielanteile bekommen, Max hat seine Sache ordentlich ­gemacht und wir haben letztendlich g­ewonnen. In der Landesliga gibt es für u­ns natürlich keine leichten Spiele, alle Spieler müssen zu ­jeder Zeit hundertprozentig engagier­t sein, nur dann werden wir auch weiterh­in erfolgreich spielen können" betrachtete Trainer Lukas Zwaka­ dieses Spiel als warnenden Hinweis ­an alle seine Spieler. "Im nächsten Spie­l am Samstag gegen die ­ heimstarken Wertheraner werde­n wir allerdings ein Schippe draufle­gen müssen" blickt er schon auf das ­kommende Meisterschaftsspiel.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Max M­einhardt; Niklas Plaumann (2), Joshu­a Kern (1), Timo Steiner (8), Jannick Os­ha (6/3), Jakob Dix, ­ Lennart Niehausmeie­r, Daniel Tanakov, Elias Paulini (3), Le­nnart Tietz (4)

mC1 gewinnt gegen Sparta Münster 26:21

Was sich wie ein Selbstl­äufer anhört, wenn der Tabellenerste - d­ie männliche C-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge - gegen den T­abellenletzten, Sparta Münster -­ antritt, entwickelte sich doch ­zu einer recht zähen Angelegenheit.

Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit um­ 18.30 am Samstagabend kamen die ­ Jungs von Trainer Lukas Zwaka n­ur schwer in Gang. "Nach dem sehr guten ­Spiel in Emsdetten hatte­ ich schon vorab die Befürchtung, dass m­eine Jungs das anschließende Spi­el auf die leichte Schulter nehm­en würden. Gut, dass das Team in­zwischen über genügend Qualität ­in ihren Reihen verfügt, dass auch mal d­er ein oder andere Ausfall zu ­ kompensieren ist" spielte Lukas Zw­aka auf das verletzungsbedingte ­Fehlen von Timo Steiner und Jakob Dix an­. Im Verlauf der ersten Ha­lbzeit konnte bis zur 21. Minute und dem­ Spielstand von 13:12 keine ­Mannschaft mit mehr als einem Tor in­ Führung gehen. War es auf Speng­er Seite vor allen Dingen Jannic­k Osha, der mit seinen sieben Toren in d­en ersten 30 Minuten - i­nsgesamt warf er deren 9 - seine Farben ­im Spiel hielt, war es auf ­ Münsteraner Seite der Linksaußen, der­ ein ums andere Mal seinem Gegen­spieler entwischte und fünf Tref­fer erzielte. Erst kurz vor dem ­Pausenpfiff gelang dem heimische­n Team mit dem 16:13 ein Drei-Tore-Vorsp­rung. In seiner Halbzeitansprach­e forderte Trainer Zwaka ein stärkeres ­ Engagement seiner Spieler­ vor allem im Abwehrbereich ein. "Im geb­undenen Angriffsspiel waren ­ wir Münster überlegen, es ging vor a­llem darum, die gegnerische Tref­ferquote niedriger zu halten" er­klärte Zwaka seine Worte in der Kabine. ­ Seine Jungs schienen ihn­ bestens verstanden zu haben, sie attackierten die Münsteraner A­ngreifer jetzt deutlich früher und zwang­en sie somit, aus ungünstigen ­ Positionen abzuschließen. Da auch ­Torwart Fynn Nickolaus seine Sac­he mit der nötigen Ruhe erledigt­e, konnte sich Spenge im Verlauf der ­ zweiten 30 Minuten immer me­hr absetzen (20:15, 32. Min, 25:18, 46. ­Min.). Erfreulich hierbei war ­ auch, dass aus der oben beschriebe­nen spielerischen Überlegenheit ­die Tore nach fein heraus gespie­lten Spielzügen erzielt wurden, wobei si­ch insbesondere Sinan Rü­bel über die Mittelposition und Niklas P­laumann am Kreis daran beteiligt­en. Als dann noch Torwart Jörn Schlottmann einen Siebenmeter parieren ­ konnte, war Münster geschl­agen, die zwei Punkte unter Dach und Fac­h und Platz eins in der Landesli­ga gefestigt.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn S­chlottmann, Fynn Nickolaus; Daniel ­ Tanakov, Lennart Niehausmeier­, Jannick Osha (9/2), Lennart Tietz (1),­ Joshua Kern, Niklas Pla­umann (7), Elias Paulini (3), Sinan Rübe­l (6)

mC1 gewinnt in Emsdetten 29:21

"Das war ein Spiel meiner Jungs, wie ich es mir vorstelle" schwärmte Trainer Lukas Zwaka vom gerade beendeten Spiels seines Teams. "Wir haben uns weder von der langen Anreise noch von der beeindruckenden Halle oder von den körperlich stark auftretenden Gegnern einschüchtern lassen, sondern zum richtigen Zeitpunkt richtig guten Handball mit viel Herz und Verstand gespielt" lobte er seine Mannschaft. Die Emsdetter, die aus ihrer Oberligavorrunde ebenso wie die Spenger mit 4:0 Punkten in die C-Jugend-Landesliga starten konnten, waren ein hartnäckiger Gegner, denn bis zum 10:10 (20. Min.) verlief die Partie völlig ausgeglichen. Dann allerdings mussten nacheinander zwei Emsdetter wegen Foulspiels für zwei Minuten auf die Bank. Diese Überzahlsituation konnten die Spenger zu vier blitzsauber herausgespielten Toren nutzen, ohne dass sie selbst eins hinnehmen mussten. Den Schlusspunkt hinter diese erfolgreiche Phase setzte Timo Steiner mit einem Tempogegenstoß zum 15:10 Halbzeitstand. Trainer Lukas Zwaka warnte seine Jungs in der Halbzeitansprache vor einem nun sicherlich mit allen Mitteln fightenden Gegner und forderte weiterhin Einsatzbereitschaft und spielerische Konstanz ein. Genau daran hielten sich seine Spieler: Sie stellten eine bewegliche und dadurch kompakte Abwehr, die keine leichten Tore des Gegners zuließ und spielten im Angriff ihre Spielzüge "auf den Punkt", so dass sich immer wieder Torchancen ergaben, die regelmäßig verwertet wurden. Ein stark haltender Fynn Nickolaus im Tor guckte so manchen Wurf der Emsdetter Schützen aus, so dass seine Mannschaft die zweite Halbzeit ihre Führung zwischenzeitlich bis auf acht Tore ausbauen konnte (22:14, 39. Min/25:17, 41. Min.). Beim 26:21 in der 46. Minute kam Emdetten durch eine offenere Deckung noch einmal auf fünf Treffer heran. Trainer Lukas Zwaka nahm sicherheitshalber eine Auszeit, um seine Jungs noch einmal für die restliche Spielzeit auf diese neue Situation einzustellen. Zwei Tore von Jannick Osha und eines von Timo Steiner zum 29:21 behoben anschließend alle Restzweifel über den Ausgang des Spiels. "Auch das Resultat von 29:21 zeigt, dass wir heute die eindeutig bessere Mannschaft waren. Ich wünsche mir, dass meine Jungs dieses Spiel als Beispiel dafür sehen, was sie handballerisch im Stande sind zu leisten. Um auch die kommenden Spiele in der Landesliga erfolgreich zu bestreiten, brauchen wir diese emotionalen und spielerischen Qualitäten" blickt Trainier Lukas Zwaka schon wieder auf die nächsten Aufgaben seines Teams.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann, Fynn Nickolaus; Lennart Niehausmeier, Elias Paulini (5), Jakob Dix, Niklas Plaumann (1), Jannick Osha (9/2), Sinan Rübel (1), Lennart Tietz (8), Joshua Kern, Timo Steiner (5)

mC1 gewinnt gegen JSG Werther/Borgholzhausen 22:19

Ein guter Start in die Landesli­gasaison gelang der männlichen C-Jug­end der JSG Lenzinghausen-Spenge: In ein­em hart umkämpften Spiel zweier gleichw­ertiger Mannschaften - beide startet­en mit jeweils 4:0 Punkten aus der Oberl­igavorrunde in die Landesliga - setzten sic­h die Jungs von Trainer Lukas Zwaka ­am Ende verdient mit 22:19 (11:12) Toren­ durch. Dabei schien anfangs nicht viel­ auf einen relativ ausgeglichenen Sp­ielverlauf hinuzudeuten. Ab Minute neun ­setzte sich die Heim- mannschaft beim Spielstand von ­6:3 das erste Mal vom Gegner ab und ­konnte diesen Vorsprung auch bis zum 11:­8 (19. Min.) halten. Doch dann schlichen sic­h Nachlässigkeiten im Abwehrverhalte­n ein. Zweikämpfe wurden nicht mehr kons­equent geführt und der Abwehrverband offenbart­e einige Lücken. So konnten die Gäst­e nach einer Auszeit (22.Min.) zum 11:1­1 ausgleichen und kurz vor der Halbzeitsirene sog­ar noch den Führungstreffer zum 11:1­2 erzielen. In seiner - recht deutlichen - ­Halbzeitansprache forderte Trainer L­ukas Zwaka vehement ein engagierteres Ab­wehrverhalten seines Teams ein. Halbzeit zwei­ aber begann zunächst wie die erste:­ Auf schön herausgespielte Tore im Angri­ff folgten prompt die Gegen- treffer der Gastmannschaft. Doc­h dann schienen sich die Spenger an ­die Worte ihres Trainers zu erinnern, gr­iffen im Eins-gegen-Eins beherzter zu und unterstützten ­sich gegenseitig bei der Abwehrarbei­t. Als dann auch noch Torwart Fynn Nicko­laus in dieser Phase einige Bälle bravourös parieren­ konnte, setzten die Jungs von Train­er Zwaka zu zwei 4:0 Zwischenspurts an, ­die ihnen einmal die 17:13 Führung (36. Min.) und ei­n weiteres Mal den 21:16 Vorsprung e­inbrachte (44. Min.), der den vermeintli­ch sicheren Sieg bedeutete. Doch wie in Hal­bzeit eins brachte eine Auszeit des ­Gästetrainers dessen Mannschaft wieder i­n die Spur. Aus der vermeintlich klaren Spe­nger Siegposition machten seine Spie­ler eine knappe Führung von nur noch zwe­i Toren (21:19, 53. Min.). Erst dann gelang Lennart Tietz ­nach einem Sprint über das ganze Fel­d der erlösende Siegtreffer zum 22:19. "Wir haben heute wieder gesehen­, dass wir nur mit Vollgas unsere Sp­ielweise durchbringen können. Sollten wi­r unsere Einstellung aus Halbzeit zwei im nächsten S­piel gegen Emsdetten über die gesamt­e Spielzeit abrufen, braucht uns nicht b­ange werden," denkt Trainer Zwaka schon an die komm­ende Partie.

 

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn ­Schlottmann, Fynn Nickolaus; Elias P­aulini (1), Joshua Kern (1) Lennart Tiet­z (4), Sinan Rübel (1), Lennart Niehausmeier (1), Janni­ck Osha (8/2), Niklas Plaumann (2), ­Timo Steiner (4), Jakob Dix und Daniel Tanakov.

mC1 gewinnt gegen VfL Herford 22:18

Im letzten Gruppenspiel der Oberliga-Vorrunde hatten die männlichen C-Jugendhandballer der JSG Lenzinghausen-Spenge, die weiterhin auf ihre verletzten Mitspieler Maurice Arning, Fynn Nickolaus und Jannick Osha verzichten mussten, den Kreisrivalen VfL Herford zu Gast. In einem Spiel, in dem es lediglich um`s Prestige und nicht mehr um irgendeine Platzierung innerhalb der Oberliga-Vorrunde ging, zeigte sich schnell, dass die Spenger spieltaktisch ihren Gegnern überlegen waren, indem sie über gut einstudierte Spielzüge zu vielen Torchancen kamen. Das Manko war nur, dass sie diese Überlegneheit nicht in Tore ummünzten. Dies gab Herford immer wieder die Gelegenheit, das Ergebnis offen zu halten (2:2, 5. Min., 6:5, 14. Min.). Erst drei Tore von Lennart Tietz und eines von Elias Paulini brachten einen etwas größeren Torabstand, der dann auch mit in die Pause genommen werden konnte (10:6). Diesen Vorsprung vergrößerten die Jungs von Trainer Lukas Zwaka mit Beginn von Halbzeit zwei kontinuierlich bis auf sieben Treffer 13:8, 30. Min., 17:10, 38. Min.), doch dann schlich sich ein bisschen der Schlendrian ins Spenger Spiel ein: Statt weiterhin über sauber herausgespielte Spielzüge den Erfolg zu suchen, verzettelten sich die Spenger in aussichtslosen Eins-gegen-Eins Situationen oder fabrizierten gleich reihenweise fehlerhafte Zuspiele, so dass die Herforder Tor um Tor aufholten (19:15, 45. Min.). Hier waren es vor allen Dingen Jörn Schlottmann im Tor, der mit zahlreichen Paraden weitere Tore der Gäste verhinderte und Timo Steiner, der mit 8 Toren in Halbzeit zwei dazu beitrug, dass letzten Endes das heimische Team einen Vier-Tore-Sieg einfahren konnte. Das Endergebnis von 22:18 für die JSG spiegelt sich auch in der Endtabelle der Oberliga-Vorrunde wider: der eigene Platz drei gegenüber dem fünften Platz für den VfL, und dieser dritte Rang bedeutet einen Startplatz in der Landesliga, in der es ab Januar weitergeht. Die Jungs von Trainer Zwaka starten dabei mit dem optimalen Punktestand von vier Punkten auf der Habenseite. "Ich ziehe ein rundweg positives Fazit aus der ersten Hälfte der Saison. Hinter den Mannschaften aus Minden und Nettelstedt auf dem dritten Tabellenplatz zu landen, indem wir gegen die anderen drei aus Hille, Brake und Herford sämtliche Spiele gewonnen haben, bedeutet für mein Team eine absolut klasse Leistung, mit der wir vor Saisonstart nicht unbedingt gerechnet hatten. Auch in der Landesliga wollen wir wieder unsere Tugenden Kampf, taktisches Vermögen und individuelle Stärke in die Waagschale werfen. Schau`n wir mal, wie weit uns diese Eigenschaften bringen werden" fasst Trainer Zwaka den ersten Teil der Saison zusammen und wagt auch gleich einen Blick auf die nächsten Aufgaben.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann; Lennart Niehausmeier, Jakob Dix, Joshua Kern, Niklas Plaumann, Elias Paulini (3), Sinan Rübel (2), Lennart Tietz (7), Timo Steiner (10).

mC1 verliert in Nettelstedt 13:37

Bei Ankunft in der Nettelstedter Halle wurden die Gäste aus Spenge mit den Worten "Das Torausbeute sollte heute schon über 50 Tore betragen, ich muss meinen Spieler ja ein Ziel mitgeben ..." des Nettelstedter Trainers Christian Rietenberg gewohnt großspurig empfangen. Die Tatsache, dass eine Mannschaft, die aus vielen von außerhalb dazugeholten Spielern besteht, gegen eine - zumal arg dezimierte - Spengeraner Vereinsmannschft gewinnt, ist nicht neu. Trainer Lukas Zwaka beschreibt die Ausgangslage vor diesem Spiel so: "Für uns geht es in den Spielen gegen GWD Minden und auch JSG Netteltedt immer nur darum, dass meine Jungs den Kampf annehmen, mutig in Abwehr und Angriff agieren und somit nach Spielschluss erhobenen Hauptes die Halle verlassen können." Und genau diese Vorgaben ihres Trainers setzten die Jungs aus Spenge auch am letzten Sonntag wieder um: Sie fighteten in der Abwehr gegen teilweise körperlich überlegene Gegenspieler, sie suchten im Angriff im couragierten Eins-gegen-Eins den Weg zum Tor und ließen sich auch von schnellen Gegenstoßtoren nicht von ihrem Spielkonzept abbringen, das da hieß: Lange im Angriff den Ball laufen lassen und eine Chance durch angesagte Spielzüge herausspielen. Selbstverständlich war es an diesem Spieltag klar, dass der Sieger dieser Partie Nettelstedt heißen würde, doch zeigt das Spielergebnis der beiden Halbzeiten, dass es den Spengern über die gesamte Spielzeit gelang, das Spiel nicht völlig dem Gegner zu überlassen (Ergebnis 1. Halbzeit: 5:19, 2. Halbzeit: 8:18). Das galt im übrigen auch für beide Torhüter, die immer wieder mit guten Paraden den Torabstand im erwarteten Rahmen hielten. "Ich habe meiner Mannschaft nach dem Spiel noch einmal zu ihrer wirklich tollen Einstellung gratuliert, die dazu geführt hat, dass wir wieder einmal nicht frustriert, sondern motiviert an die nächste Aufgabe gegen VfL Herford herangehen können," sieht Trainer Lukas Zwaka bereits dem samstäglichen Heimspiel entgegen. "Im Gegensatz zu unseren Gegnern haben wir unser (Lern-)Ziel erreicht," kann er sich einen Wink in Richtung Nettelstedter Bank nicht verkneifen.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann, Fynn Nickolaus; Lennart Tietz (3), Lennart Niehausmeier (1), Sinan Rübel (1), Timo Steiner (6/4), Elias Paulini (2), Jens Plaumann, Joshua Kern und Jakob Dix.

mC2 gewinnt gegen Altenhagen/Heepen 2

Am Samstag,den 05.12.,war für die mC2 wieder Derbyzeit. Diesmal ging es nach Altenhagen/Heepen. Gegner war die 2.Mannschaft der TSG. Zu Beginn des Spieles gab es einen offenen Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Unsere JSG ging immer wieder in Führung,aber der Mannschaft der TSG gelang jedes Mal der Ausgleich. Gegen Ende der ersten Halbzeit,beim Spielstand 14:14,warfen die Jungs der JSG eine leichte Führung heraus,die bis zur Halbzeit verteidigt wurde (17:19). Nach der Halbzeitpause konnte sich unsere C2 durch gelungene Spielzüge und clevere Anspiele an den Kreis entscheidend absetzen.Man lag zwischenzeitlich teilweise mit 7 Toren in Front. Gestützt auf einen starken Max Meinhardt im Tor und einer guten Abwehrleistung,war der Sieg zu keiner Zeit mehr gefährdet. Der Derbysieg ging mit 23:31 völlig in Ordnung. Für die geschlossene Mannschaftsleistung spricht,daß sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte.

Die Tore waren wie folgt verteilt: Bilal Badi(7),Nils Krause(6),Daniel Tanakov(5),Kilian Nagel(5), Tayfun Azmanlar(3),Marc Lohmeier(1),Neo Kuerschner(1),Anton Dix(1), Henning Kleineberg(1) und Aaron Altheide(1).

mC2 schlägt sich selbst

Am Samstag 28.11. spielte die mC2 gegen die Mannschaft des CVJM Rödinghausen. Die erste Halbzeit wurde ziemlich ausgeglichen gestaltet. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Als Daniel Tanakov die erste 2-Minutenstrafe (nach vorangegangener gelben Karte) erhielt,warf der CVJM einen 2 Tore Vorsprung heraus und verteidigte diesen erfolgreich und baute die Führung zum Pausenpfiff auf einen Spielstand von 10:13 aus. Nach der Pause kamen unsere Jungs besser in Fahrt. Man schaffte den Ausgleich zum 15:15 und erkämpfte sich eine 4 Tore Führung(20:16). Dann geschah etwas Unerklärliches. Anstatt weiter konzentriert zu spielen,schlich sich Hektik ins Spiel. Es häuften sich die Ballverluste bzw. Fehlpässe.Auch die zweite Zeitstrafe gegen Daniel Tanakov(19.Minute) und die Zeitstrafe gegen Kilian Nagel (22.Minute) waren für das weitere Spielgeschehen von Bedeutung. So kam der CVJM zu einen 0:8 Lauf und drehte das Spiel. Am Ende des Spieles stand die unnötige Niederlage mit 22:27 in der Statistik.

Trotz der Niederlage feierte „Heimkehrer“ Nils Krause einen gelungenen Einstand und erzielte 7 Tore.

Die weiteren Torschützen waren: Tayfun Azmanlar(1),Tom Wittland(1),Kilian Nagel(2) und Daniel Tanakov(11).

mC1 verliert gegen GWD Minden 14:33

Wenn das Wort "ungleich" jemals gepasst hat, dann am Samstag beim Spiel der C-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge gegen GWD Minden. Der Gast reist mit vollzählig angetretenem 14-er Kader an, die Heimmannschaft tritt aufgrund der Verletzung dreier seiner Spieler - Niklas Plaumann, Handbruch beim Schulsport, Maurice Arning, Knieprobleme und Jannick Osha, angebrochenes Handgelenk beim Training - nur zu neunt an; der Gast hat sich reihenweise mit auswärtigen Spielern verstärkt, die Spieler der Heimmannschaft machen diesem Namen dagegen alle Ehre. So ist es kein Wunder, dass das Wunder ausblieb: Nach 50-minütiger Spielzeit endete die Begegnung in der Oberligavorrunde standesgemäß 14:33 für die Mindener. Was sich wie ein Selbstläufer anhört, stellt sich in Wirklichkeit aber etwas anders dar: Die Jungs von Trainer Lukas Zwaka zeigten von Anfang an keinen Respekt vor dem großen Gästenamen, sondern suchten, wie vom Trainer gefordert, ihr Heil im mutigen eins-gegen-eins-Spiel und sauber herausgespielten Spielzügen, die von den Mindenern teilweise nur mit rüden Fouls gestoppt werden konnten. "Spielerisch und kämpferisch waren wir Minden gegenüber durchaus gleichwertig" sah Lukas Zwaka seine Jungs auf Augenhöhe mit dem Gegner. Was nicht passte war die Chancenausbeute, ließen doch die Spenger in der Anfangsphase einige hundertprozentige Torgelegenheiten aus, so dass das Team im Verlauf der ersten Halbzeit ständig einem hohen Rückstand hinterherlief (1:7, 10. Min., 2:12, 19. Min.) So stand es schließlich zur Halbzeit 5:15. Mit nur einer Wechselmöglichkeit für das Feld ließen in den zweiten 25 Minuten die Kräfte etwas nach, nichtsdestotrotz gab es laut Lukas Zwaka "... an der Einstellung meiner Jungs nichts zu mäkeln. Wir müssen einfach feststellen, dass dieser Gegner nicht unsere Kragenweite ist. Dafür hat sich die Mannschaft sowohl in der Abwehr als auch im Angriff stark präsentiert, wenn man bedenkt, dass wir ohne unsere beiden Kreisläufer und ohne unseren Toptorjäger angetreten sind." Mit dem Bewussstsein, ihr Möglichstes getan zu haben, konnten die Spenger, trotz einer hohen Niederlage mit am Ende 14:33 Toren, das Feld erhobenen Hauptes verlassen. "Dieses und das kommende Spiel in Nettelstedt müssen wir als Lernsituationen begreifen, aus denen wir für unseren weiteren Weg in der Landesliga, in der wir ab Januar spielen, etwas mitnehmen wollen. In der jetzigen Oberligavorrunde haben meine Jungs über die Maßen gut und erfolgreich gespielt, indem wir alle bisherigen Begegnungen gegen Mannschaften unseres Kalibers gewonnen haben. Das ist sicherlich aller Ehren wert!" zieht Trainer Zwaka ein kleines Zwischenfazit der bereits gespielten Meisterschaftsrunde.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann, Fynn Nickolaus; Elias Paulini (3), Jakob Dix, Sinan Rübel (1), Lennart Tietz (3), Timo Steiner (5/1), Joshua Kern, Lennart Niehausmeier (2).

mC1 gewinnt in Brake 27:23 (11:11)

Drei Säulen brauchte es in Brake, um gegen den gastgebenden TuS im C-Jugendspiel in der Oberligavorrunde zu gewinnen: Eine kompakt stehende und fightende Deckung, einen gut parierenden Torwart Jörn Schlottmann und einen 14-fachen Torschützen Jannick Osha. Allerdings fand die Mannschaft von Interimscoach Norman Kern, er vertrat den aufgrund eines gleichzeitig angesetzten Meisterschaftsspiels seines Teams fehlenden Lukas Zwaka, nur sehr schwer ins Spiel. Von Anfang an liefen die Spenger einem zwei bzw. drei Tore Rückstand hinterher (1:3, 11. Min., 4:7, 14.Min., 8:11, 22.Min.). Viel zu verhalten agierten die Gästespieler im Angriff, kamen durch ihre Zögerlichkeit nicht in Tornähe und in aussichtsreiche Wurfpositionen. Hätte nicht Jörn Schlottmann im Tor so manche gute Torgelegenheit der Braker vereitelt, Spenge hätte schon frühzeitig noch höher in Rückstand gelegen. Erst Ende der ersten Halbzeit wurden die Spieler um Mannschaftsführer Jannick Osha mutiger, spielten mit deutlich mehr Tempo gen Braker Tor und kamen so zum zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich (11:11), der auch gleichzeitig das Pausenresultat bedeutete. Mit diesem kleinen Erfolgserlebnis im Rücken kamen die Spenger mit neuem Mut aus der Kabine, das Spiel verlief ausgeglichen bei ständig wechselnden Führungen bis zur 31. Minute (15:15), doch von da an übernahm das Gästeteam das Kommando. Durch erfolgreich abgeschlossene Spielzüge, die von Trainer Norman Kern von außen immer wieder eingefordert wurden, und durch eine sehr bewegliche und engagierte Abwehr kam die heimische JSG über 18:16 (35. Min,) und 21:18 (39. Min.) beim 25:20 (45. Min.) zu einem vorentscheidenden Fünftore Vorsprung. Dass es hinten heraus doch noch einmal spannend wurde, lag an der nun sehr offensiv agierenden Deckung der Gasteber, mit der die Spenger erst gar nicht zurecht kamen. So erzielte Brake binnen kürzester Zeit drei Treffer zum 23:25, bis endlich Joshua Kern und Jannick Osha die letzten beiden Treffer zum verdienten 27:23 gelangen. Mit diesem Sieg stehen drei Dinge fest: Erstens - Norman Kern hat eine makellose Bilanz als Coach der männlichen C-Jugend; zweitens - die Mannschaft wird Tabellendritter in ihrer Oberligavorrunde und drittens - die Mannschft der JSG Lenzinghausen-Spenge qualifiziert sich als bestplatzierte Mannschaft des Handballkreises Bielefeld-Herford für die Landesliga, in der ab Janurar weiter gespielt wird. Ein toller Erfolg für das Team!

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann, Fynn Nickolaus; Lennart Niehausmeier, Joshua Kern (2), Jakob Dix, Elias Paulini (2), Timo Steiner (4), Jannick Osha (14/3), Sinan Rübel, Lennart Tietz (5)

mC2 gewinnt zwei Spiele in Folge nach Trainerwechsel

Das erste Spiel mit dem neuen Trainerteam, Michael Sarschizky und Tim Gladisch, gewann die Mannschaft am 08.11. gegen die HSG Quelle/Ummelnmit 28:8. Nach nur wenigen Trainingseinheiten mit den neuen Trainern war die Lust am Handballspielen bei den Jungs zurück. Gegen die HSG Quelle/Ummeln klappten die angesagten Spielzüge und man kam zu einfachen Toren. Der deutliche Heimsieg war zu keiner Zeit des Spiels gefährdet.

Am 14.11. war Derbyzeit. Unsere JSG fuhr nach Herford zum VfL Herford 2. Das Spiel war geprägt von nervösen, teilweise hektischen Aktionen, Ballverlusten auf beiden Seiten und Fehlpässen/Fehlwürfen. In der ersten Halbzeit gelang es der JSG mit vier Toren in Führung zu gehen (5:9). Dieser Vorsprung schmolz bis zum Pausenpfiff auf ein 13:14. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang dem VfL der Ausgleich (16:16). Mit wechselnden Führungen ging es in die Schlussminuten. Man kam durch eine offensivere Deckungsarbeit zu Ballgewinnen,leiste sich aber Fehlpässe bzw. Fehlanspiele. So blieb es bis zum Schluss spannend. Der VfL hatte noch die Chance auf ein Unendschieden, aber ein starker Torwart Maximilian Meinhardt (20 Paraden) lenkte den direkten Freiwurf über die Querlatte. So gewann die C2 etwas glücklich mit 27:28 gegen den VfL.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Maximilian Meinhardt (TW); Aaron Altheide; Tayfun Azmanlar (3); Bilal Badi (3); Anton Dix (1); Marc Lohmeier (3); Kilian Nagel (9); Daniel Tanakov (6/1)und Tom Wittland (2).

wA gewinnt gegen TV Verl 25:24 (13:14)

Überraschung geglückt!

Eine kleine Überraschung landet die JSG am Samstag gegen den TV Verl. Gegen die Verlerinnen, die nur knapp den Oberliagaufstieg verpassten, gewannen die JSG Mädels etwas glücklich aber dennoch nicht unverdient. Eine kompromisslos Abwehr mit einer wieder einmal überragenden Leonie Manter im Tor waren die Eckpfeiler des Sieges. In der ersten Halbzeit entwickelte sich von Anfang ein offener Schlagabtausch geprägt von einem hohen Tempo beider Mannschaften. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Verlerinnen auf 10.12 absetzen. Die JSG bekam die 2. Welle und die Halbrechte Richter nicht in den Griff. Doch die JSG ließ sich nicht abschüttelt und konnte zur Pausentee auf 13:14 verkürzen.

Die zweite Halbzeit mit einem Tor für den TV Verl. Doch die JSG Mädels beeindruckte das wenig. Im Gegenteil. Nach 10 Minuten stand es plötzlich 19:17 für die JSG die Ihrerseits das Tempo noch erhöhen konnte. Konzentriert wurden die Auftakthandlungen auf den Punkt gespielt. Außerdem besaß die JSG an diesem Tag mit Franzi Schleef die beste Abschlußsspielerin. Der TV Verl konnte nur noch zweimal ausgleichen (19:19; 21:21). Ab dem 23:21 tobte die Halle. Kämpferisch legten die JSG Mädels noch eine Schippe drauf. Die 2. Welle der Verlerinnen konnte nun immer wieder unterbunden werden und die Würfe von Richter blieben entweder im Block hängen oder wurden von Leonie Manter entschärft. Der TV Verl konnte noch einmal auf 25:24 verkürzten und bekam in der Schlußsekunde noch einen direkten Freiwurf zugesprochen. Doch auch dieser Wurf konnte von Gwyneth Kern geblockt werden. Die Freude nach dem Spiel war riesengroß und die Mädels ließen sich zu Recht von den Zuschauern feiern. An diesem Tag hat die Mannschaft mit dem größeren Willen gewonnen.

Es spielten Leonie Manter (TW), Julia Reimann (5/3), Franzi Schleef (9), Julia Steiner, Sally Callenius (1), Lea Schürstaedt (4), Gwyneth Kern (2), Marie Kikenberg (3), Sarah Pullar (1), Celine Kulemann, Annabel Kleist

wA gewinnt gegen HSG Quelle/Ummeln 32:8 (14:3)

Erster Heimsieg

Am Dienstagabend gewann die JSG das Nachholspiel gegen HSG Quelle/Ummeln auch in dieser Höhe verdient und konnte sich somit den 3. Tabellenplatz sichern.

Von Anfang an zeigte die JSG eine hohe Laufbereitschaft und eine konzentrierte Abwehrarbeit mit einer wieder einmal überragenden Torhüterin Leonie Manter. Das Tempogegenstoß Spiel wurde gut aufgezogen und somit stand zur Halbzeit die JSG als Sieger fest.

In der zweiten Halbzeit wurde da weitergemacht wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Die Mädels blieben weiter hungrig und konnten dadurch noch den Vorsprung ausbauen. Nun gilt es am Samstag im Heimspiel gegen den starken TV Verl die Leistung weiter zu stabilisieren und vielleicht eine kleine Überraschung zu landen.

Es spielten Leonie Manter (TW), Julia Reimann (3/2), Franzi Schleef (5), Julia Steiner (1), Sally Callenius (4), Lea Schürstaedt (5), Gwyneth Kern (2), Marie Kikenberg (2), Sarah Pullar (4), Celine Kulemann (2), Annabel Kleist (4)

mC1 gewinnt 23:19 gegen Hille-Hartum

"Was letztlich zählt, ist der Sieg und die zwei Punkte, die uns auf unserem Weg zur Landesliga helfen" so das Fazit von Trainer Lukas Zwaka nach dem etwas mühevoll erspielten Sieg gegen die JSG H2 Hille-Hartum. Die heimische JSG musste dabei auf die verletzten Maurice Arning und Niklas Plaumann verzichten und hatte sich mit Daniel Tanakov aus der zweiten Mannschaft verstärkt. Der Spielverlauf der vorangegangenen 50 Minuten erinnerte die Zuschauer doch sehr an das Hinspiel zu Saisonauftakt (Endergebnis damals:16:15, zur Halbzeit 11:4). Einer starken ersten Halbzeit folgte eine sehr zähe zweite, um anschließend doch als Sieger das Spielfeld verlassen zu können. Die nackten Zahlen des letzten Samstags: 13:5 Führung bei der Hälfte der Spielzeit und am Ende ein 23:19 Erfolg, d.h., dass die heimische Sieben nur durch ihre Abwehrleistung in Halbzeit eins das Spiel gewonnen hat, denn die zweite ging mit 10:14 an den Gast aus Hille. "Darüber wird im Training noch zu sprechen sein", kündigt Zwaka seinen Spielern eine genauere Analyse des Spielverlaufes an, "denn wir dürfen nie und nimmer eine solche Halbzeitleistung abliefern." Aufbauend auf einen gut funktionierenden Deckungverbund und eine solide eigene Torausbeute - von der 11. bis zur 22. Minute warfen die Spenger 6 Tore ohne Gegentreffer (Elias Paulini 1, Timo Steiner 2 und Lennart Niehausmeier 3), erspielten sie sich einen scheinbar beruhigenden acht Tore Vorsprung. Bis zur Mitte der zweiten 25 Minuten, als Jannick Osha die 17:10 Führung gelang, blieb der Vorsprung nahezu konstant, doch durch eine Vielzahl vergebener eigener Chancen gerieten die JSG-ler unnötigerweise in Hektik. Als auch noch Elias Paulini nach der dritten Zeitstafe das Feld verlassen musste (43. Min.), nutzten die Gäste die Verunsicherung des heimischen Teams aus, um bis auf vier Tore heran zu kommen (20:16, 47. Min.), so dass sich noch eine unnötig spannende Schlussphase entwickelte. Die Hiller gingen zu einer offensiveren Deckungvariante über, um den Druck auf die heimischen Angreifer zu erhöhen, doch die behielten jetzt die Nerven und schlossen über Jannick Osha (per Siebenmeter), Lennart Niehausmeier und Timo Steiner ihre Angriffe erfolgreich ab. So stand am Ende ein 23:19 Erfolg zu Buche, der Spieler, Trainer und auch die Zuschauer erst einmal aufatmen ließ. "Im nächsten Spiel gegen den Mitkonkurrenten um einen Platz in der Landesligastaffel, den TuS Brake, sind wir auf jeden Fall deutlich mehr gefordert und dürfen uns keine 15 minütige Auszeit nehmen" blickt Trainer Zwaka bereits auf die nächste Begegnung, die aber erst am 14.11. in Brake stattfindet. "Wir haben also genügend Zeit, unsere Fehler zu korrigieren" kündigte er Verbesserungen in seinem Team an.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann (TW), Fynn Nickolaus (TW); Jakob Dix, Joshua Kern, Timo Steiner (6), Jannick Osha (6/1), Daniel Tanakov, Lennart Niehausmeier (5), Elias Paulini (2) und Lennart Tietz (4)

wA gewinnt gegen HSG Gütersloh 34:22 (15:12)

Dritter Auswärtssieg

Am Samstag konnte die JSG einen ungefährdeten Sieg bei der HSG Gütersloh einfahren. Nur in der ersten Halbzeit war die Abwehr nicht stabil genug und ließ dadurch einige einfach Tore zu. Im Angriff greifen die Auftakthandlung immer besser und das Umschaltspiel nimmt immer mehr Form an. So konnte sich die JSG bis zur Halbzeit auf 3 Tore absetzen.

Die zweite Halbzeit lief zunächst ausgeglichen. Dann bekam die Abwehr mehr Zugriff und die JSG konnte sich von 14:18 auf 17:27 vorentscheidend absetzen. Insbesondere die 1. und 2. Welle und eine wieder mal überragende Manter im Tor waren in dieser Phase die entscheidenden Faktoren. Ein großer Vorteil ist mittlerweile auch der breite Kader.

Es spielten Leonie Manter (TW), Julia Reimann (5/1), Franzi Schleef (9), Julia Steiner, Sally Callenius (3), Lea Schürstaedt (7), Gwyneth Kern (2), Marie Kikenberg (3), Sarah Pullar (1), Celine Kulemann (2), Annabel Kleist (2)

mE ist "Haller Stadtmeister"

Unsere männliche E-Jugend konnte einen weiteren schönen Erfolg feiern. Beim Turnier im Gerry Weber Sportpark um die Haller Stadtmeisterschaft holten sich die Jungs den ersten Platz. Das Teilnehmerfeld bestand aus drei Mannschaften. Wir könnten uns mit 14:7 gegen die TG Hörste und mit 13:10 gegen Handball Bad Salzuflen aus den benachbarten Handballkreisen klar durchsetzen. Unsere sehr gute Zuordnung in der Manndeckung war die Basis für schnelle Angriffe und leicht erzielte Tore. Alle Spieler kamen so zum Torerfolg und Lukas im Tor war kaum zu überwinden. Es war einmal mehr eine sehr gute Mannschaftsleistung. Als Belohnung gab es einen Wanderpokal und T-Shirts für die Jungs.
Es spielten: Marlon Hülf (hinten von links), Justin Krüger, Maurice Kappe, Mattes Ludewig, Florian Möller, Betreuer Andreas Lüdeking, Aaron Lüdeking (vorne von links), Cederik Stein, Ayoub Badi und Lukas Höcker (liegend mit Pokal).

wC1 gewinnt gegen Greven 24:23 (11:11)

Am Sonntag gewann die weibliche C-Jugend gegen Greven 09. Das fehlen von Marie Nagel machte sich negativ bemerkbar, jedoch zeigten die Mädels eine kämpferisch sehr gute Leistung. Lediglich die spielerische Leistung bewertete Trainer Heiko Ruwe als "stark ausbaufähig".


Für die JSG spielten: Michelle Grochmann (TW), Lena Lamprecht (TW), Alina Lennier, Lise Hübschmann, Vicky Kreft (4), Franzi Sordel, Lena Giesselmann, Lina Rüenbrink (3), Emma Ruwe (11/3), Marie König (1/1), Laura Springhetti (5/1)

mC1 gewinnt bei VfL Herford 23:19 (9:12)

"Das war ein hartes Sück Arbeit" atmete Trainer Lukas Zwaka nach dem Spiel erst einmal durch. Soeben hatten seine Jungs das Derby gegen den VfL Herford in der Oberligavorrunde mit 23:19 gewonnen, nachdem sie zur Halbzeit noch mit 9:12 hinten gelegen hatten. Beide Mannschaften kannten sich noch aus dem Qualifikationsspiel zu dieser Spielklasse, dieses hatte VfL Herford knapp mit einem Tor gewonnen. So durften die zahlreichen Zuschauer wieder ein spannendes und emotionsgeladenes Spiel erwarten. Bis zur 10. Minute und dem Spielstand von 6:6 verlief die Partie absolut ausgeglichen, erst dann setzte sich die Heimmannschaft über 11:8 (22. Min.) auf drei Tore ab und behielt den Torabstand mit 12:9 bis zur Halbzeitpause. In dieser Phase gelang es der JSG Lenzinghausen-Spenge in der Abwehr nicht, die gegnerischen Angriffe entscheidend zu unterbinden. Die eigenen Angriffe dagegen wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt bzw. es unterliefen durch Unachtsamkeiten mehrere Flüchtigkeitsfehler, die die Gegner zu erfolgreichen Tempogegenstößen einluden. Trainer Zwaka mahnte in seiner Halbzeitansprache sowohl eine konsequentere Deckungsarbeit als auch ein konzentrierteres Angriffsspiel an. Er forderte seine Spieler auf, mutig zu agieren und den Willen zum Torerfolg zu steigern. Bis zum 11:14 trat aber keine Veränderung im Spiel der Spengeraner ein, erst dann schienen sie sich an die Worte ihres Trainers zu erinnern und entdeckten ihr Kämpferherz. Über engagierte Abwehrarbeit, hierbei zeichnete sich vor allen Dingen Elias Paulini aus, der dem starken Aufbauspieler der Herforder Paroli bot, einen stärker werdenden Torwart Jörn Schlottmann und mutiges und überlegtes Angriffsspiel kamen die Gäste zu einem 6:0 Tore Zwischenspurt (16:14, 40. Min.). Herford kam beim 19:18 (46. Min.) noch einmal bedrohlich heran und nahm eine Auszeit. Diese Gelegenheit nutzte Trainer Zwaka, um seine Jungs darauf einzuschwören, dass es in den verbleibenden vier Minuten darum ginge, sich jetzt für die eigene Leistung zu belohnen. Herford stellte auf offene Manndeckung um, doch die Spenger waren darauf vorbereitet und konterten ihrerseits mit geschicktem Dribling und klugem Passspiel, so dass am Ende sogar ein Sieg mit vier Toren Unterschied erreicht wurde. "Es war für meine Spieler heute wichtig zu sehen, dass eine Menge für sie möglich ist, sobald sie ihre kämpferischen und ihre spielerischen Qualitäten verbinden. Dass sie in der zweiten Halbzeit nur sieben Gegentreffer zulassen, bedeutet eine ganz starke Abwehrleistung aller Abwehrspieler um unseren wieder gute parierenden Torwart" nennt Zwaka den Hauptgrund für das gewonnene Derby.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann (TW), Fynn Nickolaus (TW); Maurice Arning (1), Lennart Niehausmeier, Jakob Dix, Timo Steiner (5), Sinan Rübel (1), Jannick Osha (6/1), Elias Paulini (3) und Lennart Tietz (7). Es fehlten Niklas Plaumann (Armbruch) und Joshua Kern, der sich beim Aufwärmen verletzte.

mE ist Tabellenführer der Kreisliga

Mit drei Siegen in den ersten Spielen sind die Jungen sehr erfolgreich in die neue Kreisliga Saison gestartet. Gleich am ersten Spieltag gab es auswärts die Neuauflage des Kreispokalfinales gegen TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Diesmal waren anfangs alle sehr nervös, da wegen Klassenfahrt viele Kinder nicht beim Training waren. So lagen wir zur Halbzeit mit 13:7 hinten. Philipp und Tim fanden in der Halbzeit die richtigen Worte und alle waren wieder hellwach. Es wurde konsequent verteidigt und vorne haben sich unsere Torejäger auf den sehr guten Jöllenbecker Torwart eingestellt. So ging die zweite Hälfte klar an uns und wir gewannen etwas glücklich mit 21:20.


Beim zweiten Spiel empfingen wir das Team von der JSG Handball LöMO 1. Diesmal waren wir sofort sehr präsent auf dem Spielfeld und warfen schnell einen Vorsprung heraus zum 18:4-Halbzeitstand. Zur zweiten Halbzeit spielten wir aufgrund der Überlegenheit komplett in Unterzahl. Besonders die jüngeren Spieler machten hier Ihre Sache sehr gut. Der Vorsprung wurde sogar weiter ausgebaut. Am Ende erzielten wir einen ungefährdeten 31:7-Sieg. Leider hat sich Lasse bereits beim Aufwärmen einen Finger angebrochen. Wir wünschen GUTE BESSERUNG! Abends konnten die Jungen als Kreispokalsieger zur Belohnung mit der Oberliga-Mannschaft vom TuS Spenge einlaufen. Ein tolles Erlebnis.


Am dritten Spieltag fuhren wir nach Sennestadt zum Tabellenführer HT SF Senne. Die ungewohnte Anwurfzeit um 17.15 Uhr machte unseren Jungs nicht aus. Sofort eroberten wir durch die gute Manndeckung Bälle, die wir mit schnellem, direktem Passspiel nach vorne in Tore verwandelten. Zur Halbzeit lagen wir bereits mit 15:8 vorne. Die zweite Halbzeit lief unverändert. Die Laufbereitschaft hat bei dem hohen Vorsprung etwas nachgelassen, aber nicht der Torhunger. So erreichten wir einen klaren 33:18-Erfolg und gehen als Tabellenführer in die Herbstpause.

wA gewinnt gegen JSG BISS 2 19:15 (8:6)

Geschlossene Teamleistung

Gegen eine mit aus der ersten Mannschaft verstärkten Spielerinnen von BISS 2 gelang der JSG ein guter Start. Die starke Anfangsformation um eine gut aufgelegte Torhüterin ließ in der Abwehr wenig zu. Torerfolge von BISS gelangen überwiegend nur durch 7m Tore. Vorne konnte die JSG durch gelungene Auftakthandlungen viele Torwurfmöglichkeiten heraus arbeiten. Einzig die Torwurfeffektivität ließ zu wünschen übrig. Und somit ging man nur mit 2 Toren Vorsprung in die Pause. Im zweiten Durchgang bäumte sich BISS noch einmal auf und konnte 2-mal ausgleichen (11:11; 14:14). Doch die JSG setze Ihre Kampfkraft entgegen. Insbesondere die spielerische Ausgeglichenheit war der Schlüssel zum Erfolg. Und so zogen die Mädels der JSG von 14:14 auf 14:18 davon und holten sich den zweiten Auswärtssieg in Folge.

Es spielten Leonie Manter (TW), Julia Reimann (4/1), Franzi Schleef (3), Julia Steiner, Sally Callenius (5), Lea Schürstaedt (1), Gwyneth Kern (3), Marie Kikenberg (2), Sarah Pullar (1), Carina Kleinalstede, Celine Kulemann, Annabel Kleist

mC1 verliert gegen JSG NSM Nettelstedt 14:42 (7:20)

Andere Handballwelt, die zweite: Beim nächsten Spiel gegen ein Bundesliganachwuchsteam, dieses Mal gegen das vom TuS N-Lübbecke, die JSG NSM Nettelstedt, setzte es binnen zweier Spieltage das weiteres Mal eine herbe Schlappe gegen einen hochkarätigen Ligakonkurrenten in der Oberligavorrunde. Am Wochenende fiel sie mit 14:42 Toren auch entsprechend hoch aus, für das heimische Team um Trainer Lukas Zwaka war nichts zu holen. Gleich zu Beginn setzten die Nettelstedter mit ihrer aggresiven Deckung die Spengeraner unter Druck, so dass sie kaum zu erfolg versprechenden Abschlüssen kommen konnten. Im Angriff liefen die körperlich überlegenen Gäste mit enormem Tempo ihre Angriffszüge, so dass die heimische Abwehr viel zu selten Zugriff auf die gegnerischen Angreifer bekam. Wieder mal war es der starke Torhüter Jörn Schlottmann, der mit zahlreichen sehenswerten Paraden seine Mannschaft erst einmal im Spiel hielt. Da die Gäste aus Nettelstedt zudem noch über eine sehr ausgeglichene Bank verfügten, ist der Spielverlauf schnell erzählt: über ein 0:4 (5.Min.) und ein 4:13 (13. Min.) ergab sich ein Halbzeitstand von 7:20. Die zweite Hälfte verlief analog zur ersten: 8:27 in der 32. Minute, 13:35 in der 40. Minute und am Ende der Spielzeit stand ein 14:42 zu Buche. "Wir haben uns vor Spielbeginn eine gesunde Zweikampfhärte vorgenommen, während unserer Auszeiten haben wir diese auch immer wieder eingefordet, doch das Verhalten der Spieler war ein bisschen so wie das Verhalten des berühmten Kaninchens vor der Schlange. Natürlich erkennt man als Spieler, dass man an diesem Tag keinen Chance hat und geht vielleicht nicht mit letztem Einsatz zu Werke. Das mag man in diesem Spiel noch verstehen, ist aber schon im nächsten Spiel, wenn wir mit dem VfL Herford wieder auf einen Gegner unseres Kalibers treffen, nicht angesagt. Heute war lernen, am kommenden Sonntag ist umsetzen des Gelernten Pflicht," hakt Trainer Lukas Zwaka dieses ungleiche Duell ab und blickt schon voraus zum folgenden Spiel.

JSG Lenzinghausen-Spenge: Jörn Schlottmann (TW), Fynn Nickolaus (TW) je eine Halbzeit; Lennart Tietz (4), Jakob Dix, Lennart Niehausmeier, Timo Steiner (1), Joshua Kern, Jannick Osha (6/4), Elias Paulini (1), Maurice Arning, Niklas Plaumann (2).

wC gewinnt 3. Spiel in Folge

Unsere wC-Jugend traf am Sonntag auf dem Spitzenreiter der Oberliga-Vorgruppe Vorwärts Wettringen!

Beide Mannschaften hatten bis dahin ihre beiden vorherigen Spiele klar und hoch gewinnen können, sodass es zu einem echten Spitzenspiel kommen sollte.

Unsere Mädels, machten gerade in den ersten Minuten klar, das die Punkte in eigener Halle bleiben solten. So konnte man sich immer einen zwei bis drei Tore Vorsprung herrauswerfen. Doch beim Stande von 8:5 nach 15 min. kamen auch unsere Gäste besser ins Spiel, und konnten zum 8:8 ausgleichen. Nun konnten sich auch unsere Gäste über 8:9/8:10/9:10/9:11 immer wieder absetzen. So wollten das unsere Spielerinnen aber kurz vor der Pause nicht stehen lassen, und glichen zum 12:12 zur Halbzeit aus. Trainer Thomas König stellte in der Halbzeitpause auf zwei Kreisläufer um, und die Abwehr ein wenig Defensiver ein. In Halbzeit zwei konnten die Spielerinnen mit viel Schwung, sich wieder ein drei Tore Vorsprung heraus werfen 16:13. Wettringen konnte sich aber nochmal auf 17:17 heran Kämpfen, doch unser Team wollte das Spiel jetzt nicht mehr aus der Hand geben. Man führte Zeit dem immer mit zwei drei Toren bis zum Schluss! Am Ende stand es 29:26 für die JSG in einem sehr guten Handballspiel beider Mannschaften.

Man kann nur sagen weiter so!


Es spielten : Melli (Tor), Vicky (4), Emma (6), Marie K. (4), Marie N. (9), Laura (6), Lina, Alina, Lena, Franzi

wA - JSG Hesselteich-Loxten 25:28 (12:12)

JSG A-Mädels erleiden vermeidbare Niederlage

Die JSG Mädels starten gut ins Spiel. Doch nach 10 Minuten hatten sich die Spielerinnen von Hesselteich besser auf unsere Abwehr eingestellt und konnten einen 3 Tore Vorsprung heraus werfen. Eine Abwehrumstellung und dadurch resultierende Ballgewinne ermöglichten der JSG bis zum Halbzeitpfiff auf 12:12 auszugleichen.

Die 2. Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen. Einige technische Fehler führten dann aber zu Tempogegenstößen, worauf sich Hesselteich mitte der zweiten Halbzeit 18:22 absetzen konnte. Nach einem Team Timeout der JSG und einem kämpferischen Kraftakt konnte der Spielstand auf 22:23 verkürzt werden. Leider unterliefen JSG wieder zwei technische Fehler, so dass auch in den Schlussminuten eine Manndeckung nicht mehr ein verdientes Unentschieden erreichen ließ.

Kämpferisch ist den Mädels kein Vorwurf zu machen. An den technischen Fehlern müssen wir aber noch arbeiten.

Es spielten Leonie Mater (TW), Julia Reimann (5/3), Franzi Schleef (6), Julia Steiner, Sally Callenius (1), Lea Schürstaedt (1), Gwyneth Kern (1), Marie Kikenberg (4), Sarah Pullar (3), Carina Kleinalstedde, Celine Kulemann (4), Annabel Kleist (1), Annika Sander

wA gewinnt gegen TV Jahn Oelde 21:20 (11:9)

JSG A-Mädels erkämpfen sich Auswärtssieg

Erstes Spiel, erster Sieg. In einer spannenden Partie wechselte die Führung stetig hin und her. Die JSG kam besser aus den Startlöchern, doch der TV Jahn ließ sich nicht abschütteln. In der ersten Halbzeit war die Abwehr der JSG noch nicht sattelfest und im Angriff machte sich die Mädels das Leben selber schwer in dem einige gute Torwurfchance nicht genutzt wurden. Somit ging man nur mit 11:9 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die JSG den besseren Start und konnte einen 3 Tore Vorsprung herausarbeiten. Aber erneute Schwächen beim Torwurf und Abspielfehler ermöglichten dem TV Jahn Oelde das Spiel weiterhin ausgeglichen zu gestalten. In der Schlussphase wurde es dann richtig spannend. Keine Mannschaft konnte sich absetzten. Die JSG führte in der 59 Minute mit einem Tor als man eine unberechtigte 2 Minuten Strafe hinnehmen musste. Den Angriff der Oelder konnte die JSG abwehren und in Unterzahl wurde bei Manndeckung der Oelder die Zeit clever runtergespielt.

Schlussendlich war der Sieg verdient, da die JSG den größeren Siegwillen besaß und kämpferisch zu überzeugen wusste.   

Es spielten Leonie Mater (TW), Julia Reimann (7/3), Franzi Schleef (5), Julia Steiner (2), Sally Callenius (4), Lea Schürstaedt (1), Gwyneth Kern, Marie Kikenberg (2), Sarah Pullar, Carina Kleinalstedde, Celine Kulemann, Annabel Kleist

mC1 schlägt sich achtbar

14:27 Niederlage gegen GWD Minden

Zuerst drohte ein Debakel, dann wurde es doch noch ein gutes Spiel der C-Jugend Handballer der JSG Lenzinghausen-Spenge. Nach den ersten beiden Erfolgen in der Oberligavorrunde reiste die Mannschaft von Trainer Lukas Zwaka nach Minden zum Bundesliganachwuchs des dortigen GWD. Dass dort aber grundsätzlich eine andere Handballwelt existiert, mussten die Spieler um Mannschaftsführer Jannik Osha schnell erfahren: nach einer eigenen vergebenen Riesenmöglichkeit gleich im ersten Spielzug gerieten die Gäste nach 5 Minuten mit 0:3 in Rückstand, auch eine Auszeit des Trainers konnte keine Wende bringen, so dass Minden nach 9 Minuten 7:0 vorne lag. Erst in der 10. MInute gelang Jannick Osha das erste Spenger Tor. "In Halbzeit eins fanden meine Jungs überhaupt nicht ins Spiel, waren zu luschig in der Abwehr und zu unentschlossen im Angriff. Einzig unser Torwart Jörn Schlottmann hielt dagegen" analysierte Lukas Zwaka die ersten 25 Minuten. Die Folge war der 5:15 Halbzeitstand und eine verunsicherte Gästesieben. Der Torabstand blieb über die Hälfte der zweiten Halbzeit konstant hoch, vom 6:18 in der 30. Minute bis zum 8:24 in der 38 Minute. Sicherlich kamen die Spenger nicht mehr für einen Sieg in Frage, doch ausgerechnet in dieser aussichtslosen Situation erwachte ihr Kampfgeist, so dass die zweite Halbzeit dann doch einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden konnte. Über 11:24 (44. Mim.) gab es schließlich eine 14:27 Niederlage, die letzten Endes noch einígermaßen verträglich ausfiel. Mit einem 9:12 Halbzeitergebnis für die zweiten 25 Minuten waren Trainer, Spieler und Eltern durchaus zufrieden. "Meine Jungs müssen aus diesem Spiel die Erkenntnis mitnehmen, dass es zwar deutlich bessere Teams gibt, aber dass sich über die Einstellung, wie sie sie in Halbzeit zwei an den Tag gelegt haben, auch gegen solch einen Gegner durchaus zu kämpfen lohnt und man so erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen kann" fasst Trainer Zwaka das Geschehen zusammen. Das gilt sicherlich auch für das kommende Heimspiel gegen NSM Nettelstedt, die nämlich haben sogar gegen GWD Minden gewonnen.


JSG Lenzingausen-Spenge spielte mit: Jörn Schlottmann (TW), Fynn Nickolaus (TW) - je ein Halbzeit; Lennart Niehausmeier (1), Niklas Plaumann, Maurice Arning (1), Elias Paulini (1), Jakob Dix, Joshua Kern (1), Jannick Osha (7/3), Timo Steiner (2) Sinan Rübel und Lennart Tietz (1).

wC1 gewinnt gegen JSG Biss 32:25 (12:10)

Die Mädels um Trainer Heiko Ruwe gewannen auch ihr 2. Oberligaspiel bei der JSG Biss mit 32:25.

 

Für die JSG spielten: Michelle Grochmann (TW), Alina Lennifer, Lisa Hübschmann, Franzi Sordel, Lena Gieselmann, Lina Rüenbrink (4), Emma Ruwe (12), Marie Nagel (5), Marie König (1), Laura Springhetti (10)

wD gewinnt Kreispokal

Die weibliche D-Jugend hat in der Pokalendrunde gegen VfL Herford mit 19:11 und die TSG Altenhagen-Heepen mit 14:3 gewonnen und somit den Pokal mit nach Lenzinghausen genommen!


oben v.l.: Trainerin Maren, Jule, Julia, Leni, Caro, Linea, Franka und Paula

unten v.l.: Lena, Leonie und Rike

wC gewinnt gegen HSG Blomberg-Lippe 31:25 (11:14)

Die weibliche C-Jugend gewinnt im ersten Spiel der Oberliga Vorrunge gegen den Bundesliganachwuchs der HSG Blomberg-Lippe mit 31:25 (11:14). Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, so konnte sich keine Mannschaft bis zum 7:7 (13. Minute) absetzen, doch dann ging Blomberg mit einem 4:1-Lauf mit 3 Toren in Führung, die bis zur Halbzeitpause verteidigt wurde. Lange liefen die Spielerinnen um Heiko Ruwe dem Rückstand hinterher, bis beim 23:23 wieder ausgeglichen werden konnte. Die Schlussphase gehörte dann der JSG, so konnte Blomberg noch bis zum 26:25 mithalten, dann jedoch kein Tor mehr erzielen.



Für die JSG spielten: Michelle (TW), Lena L. (TW); Alina, Lisa (4), Victoria, Franziska, Lena G., Lina (5), Emma (9/1), Marie N. (5), Marie K. (4/1), Laura (4)

mE ist Kreispokalsieger

Den 1. Platz errangen unsere E-Jungen der JSG Lenzinghausen-Spenge beim Finalturnier in Bielefeld-Jöllenbeck am letzten Wochenende (22.08.2015) und sind damit Kreispokalsieger des Handballkreises Bielefeld-Herford. Für alle Spieler war es der erste Titel in ihrer Handballkarriere. Dementsprechend groß war die Freude bei den Kindern und Eltern über die gezeigten Leistungen.

"Endlich wieder Handball spielen" dachten alle Jungen nach der langen Sommerpause. Schon in der Vorrunde haben die Spieler schnell ihre Nervosität abgelegt und zeigten gutes Kombinationsspiel und Abwehrverhalten. Die Trainer Philipp Holtmann und Tim Blomeyer hatten die Jungs wieder sehr gut eingestellt. Es folgten somit zwei Siege gegen die Mannschaften von HT SF Senne (11:3) und TSVE Bielefeld (10:9). Platz 1 in der Gruppe war erreicht.
Im Halbfinale gegen den HSG TuS/EK Spradow war kein Nachlassen zu erkennen. Konzentriert wurde schnell ein Vorsprung mit schnellem Angriffsspiel herausgeworfen. Die Zuordnung in der Manndeckung wurde bis zum Spielende aufrecht gehalten. Mit einem 12:7-Sieg konnte somit das Finale ungefährdet erreicht werden.

Im Endspiel wartete dann der Gastgeber TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. In einem sehr kampfbetonten Spiel der beiden besten Mannschaften des Turniers führten die Spenger Jungen immer mit einem Tor. In der zweiten Spielhälfte konnten die Jöllenbecker nicht mehr zulegen. Es war der größere Siegeswille und die bessere Spielanlage, die unsere Jungen auf die Siegerstraße brachten  Unser Team gewann schließlich durch einen starken Endspurt verdient mit 11:7.

Staffelleiter Joachim Szych überreichte den Pokal und Preise und bedankte sich bei allen Kindern, Trainern und Zuschauern. Besonderer Dank wurde den Junior-Schiedsrichtern (EDis) ausgesprochen für die problemlose Leitung der gesamten Spiele.

 

[Foto]
Grund zum Jubeln hatten: Trainer Philipp Holtmann (hinten v. l.), Cedrik Stein, Marlon Hülf, Justin Krüger, Aaron Lüdeking, Florian Möller, Lasse Tiemeier, Mattes Ludewig, Leon Kuhlmann (vorne v. l.), Maurice Kappe, Ayoub Badi und Lukas Höcker (liegend mit Pokal)

mC1 gewinnt Aufstiegstrunier

Klarer hätte es nicht werden können: Beim samstäglichen Qualifikationsturnier in Hille um den Aufstieg in die Oberliga waren die C-Jugend Handballer der heimischen JSG Lenzinghausen-Spenge nicht zu bezwingen. Die Gegner in ihrer 3-er Vorrunde hießen TV Kattenvenne und 1. HC Ibbenbüren, beide hatten an diesem Tag keine Chance gegen die Spenger zu gewinnen:

Das Spiel gegen Kattenvenne begann mit 3 starken Paraden von Torwart Jörn Schlottmann, im jeweiligen Gegenzug konnten seine Mitspieler direkt ein Tor erzielen. So lagen die Spieler von Trainer Lukas Zwaka von Beginn an in Front und erspielten sich bis zur Halbzeit eine fünf Tore Führung (12:7). Über eine solide Deckungsleistung und konsequent gespielte Angriffe kam die JSG nach den zweiten 12 Minuten zu einem ungefährdeten 22:12 Erfolg.

Mit diesem Erfolg im Rücken gingen die Spenger mit entsprechendem Selbstbewusstsein ins darauf folgende Spiel gegen den 1. HC Ibbenbüren. Auch hier setzen die gut getimten Angriffsaktionen gleich zu Beginn die entscheidenden Akzente. Die rechte Seite mit einem durchsetzungsfähigen Halben Lennart Tietz und einem effektiven Rechtsaußen Timo Steiner ließ dem Gegner keine Chance und über ein deutliches Halbzeitergebnis von 13:5 kamen die Jungs am Ende zu einem klaren 20:11 Erfolg. Dies bedeutete, dass die JSG als Gruppenerster nun gegen den zweiten der Parallelgruppe, den TSV Bösingfeld, anzutreten hatte. Der jeweilige Gewinner dieser Überkreuzspiele galt als Direktaufsteiger in die Oberliga.

Die von Trainer Lukas Zwaka vorher noch einmal eingeforderte konsequente Abwehrarbeit setzten seine Jungs so überragend um, dass den Gegnern aus dem Kreis Lippe in Halbzeit eins lediglich ein Siebenmetertor gelang. Hier tat sich besonders Elias Paulini mit seiner offensiv-aggressiven Defensivarbeit hervor. Im Angriff kamen Jannick Osha und Lennart Tietz nach gut inszenierten Angriffszügen von Sinan Rübel zu sehenswerten Toren, so dass das Halbzeitergebnis von 7:1 schon eine Vorentscheidung war. In den zweiten 12 Minuten änderte sich das Bild auch dann nicht, als bei offensichtlichem Spielausgang beide Teams durchwechselten. Fynn Nickolaus im Tor stand seinem Partner Jörn Schlottmann in nichts nach und auf Rechtsaußen kam Joshua Kern zu zwei blitzsauberen Torerfolgen. Das Endergebnis von 15:1 bedeutete, dass die Spenger in Halbzeit zwei nicht ein einziges Tor kassiert hatten - und damit in souveräner Manier die Oberliga erreicht hatten. "Klarer kam man ja wohl nicht zeigen, dass wir in die Oberliga gehören", bewertete Trainer Lukas Zwaka die Leistung seines Teams und ergänzte, "da haben sich meine Jungs für ihre Trainingsleistungen und für die auch schon in der Kreisquali gezeigten spielerischen Leistungen verdientermaßen belohnt".

Ein mitgereister Vater war so angetan von den Leistungen der Jungs, dass er die Mannschaft anschließend wahlweise zu Burger bzw. Pizza in den Spenger "Alten Hut" einlud. Ein gelungener Abschluss für einen gelungenen Tag.


Beim Qualifikationsturnier in Hille waren für die JSG dabei: Jörn Schlottmann (TW), Fynn Nickolaus (TW); Sinan Rübel (9), Lennart Tietz (15), Joshua Kern (4), Jannick Osha (6), Timo Steiner (13), Elias Paulini (3), Lennart Niehausmeier (3), Jakob Dix, Bilal Badi(2) und Niklas Plaumann (2).


Bildunterzeile: Die C-Jugend der JSG Lenzinghausen-Spenge qualifizierte sich für die Oberliga mit folgendem Team: h.v.l. Calle Callenius (Betreuer), Lennart Tietz, Timo Steiner, Niklas Plaumann, Sinan Rübel, Jannick Osha, Lukas Zwaka (Trainer) v.v.l. Bilal Badi, Elias Paulini, Lennart Niehausmeier, Jakob Dix, Joshua Kern und u.v.l. Fynn Nickolaus und Jörn Schlottmann. Krankheitbedingt fehlte an diesem Tag Maurice Arning.

mC1 - wahrt Aufstiegschancen, 33:22-Sieg gegen die TSG Altenhagen-Heepen

Im Nachholspiel der Oberliga-Aufstiegsrunde empfing die Mannschaft der JSG Lenzinghausen-Spenge den Konkurrenten aus Altenhagen-Heepen, der unbedingt bezwungen werden musste, wollte sich die Mannschaft von Coach Lukas Zwaka noch die Qualifikationschancen zur Oberliga bewahren. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen erwischte die heimische Sieben einen guten Start (5:1, 7. Min.), indem sie konsequent ihre gut funktionierenden Spielzüge in Tore umsetzte. Da auch die eigene Deckung den Gast immer wieder zu schlecht vorbereiteten Abschlüssen zwang, konnte das Team von Lukas Zwaka seinen Vorsprung peu à peu ausbauen (6:14, 16. Min.). Mit dem sicheren Torabstand im Rücken schlichen sich jedoch ein paar Nachlässigkeiten ins Spenger Spiel: die Angriffe wurden nicht mehr ordentlich ausgespielt und das Rückzugsverhalten in die eigene Abwehrformation passierte viel zu träge. So bedurfte es einer Auszeit von Coach Zwaka, um seine Jungs wieder zur Ordnung zu rufen. Die schienen gut zugehört zu haben und gingen mit einem sieben Tore Vorsprung in die Halbzeitpause (21:14). Dass auch ein solcher Vorsprung im Handball schnell verbraucht ist, wenn man nicht konsequent weiter spielt, mussten die Jungs um Mannschaftsführer Jannick Osha direkt nach der Pause erfahren. Altenhagen-Heepen suchte sein Heil in der Flucht nach vorn, sprich, der Gast stellte auf eine sehr offensive Verteidgung um, mit der Folge, dass die Spengeraner einige Ballversuste im Aufbauspiel produzierten und mehrere Tempogegenstöße hinnehmen mussten. Hätte nicht Jörn Schlottmann im Tor duch großartige Paraden so manchen Tempogegenstoß entschärft, wären die Bielefelder noch näher als auf vier Tore herangekommen (20:24, 35. Min.). Es bedurfte einer erneuten Auszeit von Seiten der Spengeraner Bank, in der Coach Zwaka sein Team erst einmal beruhigte und anschließend neu instruierte. Auch dieses Mal reagierten seine Jungs positiv auf seine Ansprache, denn in den folgenden Minuten gelang ihnen, gestützt auf einen nun kaum noch zu überwindenden Torwart, ein ums andere Mal ein Ballgewinn in der Abwehr. Die darauf folgenden Angriffe wurden erfolgreich abgeschlossen, weil alle im Team die sich bietenden Freiräume zu nutzen wussten (21:28, 39. Min.). So gelang der Heimmannschft mit dem 33:22 ein am Ende ungefärdeter Sieg, der ihr im letzten Spiel der Aufstiegsrunde am Sonntag beim VfL Heford alle Optionen für ein Weiterkommen offenlässt.

Für die JSG waren am Ball: Jörn Schlottmann (TW),Fynn Nickolaus (TW); Niklas Plaumann (2), Lennart Tietz (9), Jannick Osha (9/1), Bilal Badi, Maurice Arning, Elias Paulini (2), Joshua Kern (1), Timo Steiner (7), Jakob Dix und Lennart Niehausmeier (3).

mC2 - Starker Auftakt in die Pokalrunde

Zum Start der Pokalrunde 2015 musste die mC2 der JSG am 26.04. zum TuS Brake. Weiterer Tunierteilnehmer war die C2 vom TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Aufgrund von einigen Ausfällen musste die C2 mit nur fünf !!! Feldspielern und einem Torwart antreten. Im ersten Spiel ging es gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck. Das Spiel endete nach 2x15 Minuten Spielzeit 13:17 für die JSG. Interimstrainer Lars Nagel, der den erkrankten Trainer Ralf Callenius vertrat, sah ein starkes Spiel der sechs Jungs.

Es spielten: Kilian Nagel (9), Daniel Tanakov (5), Tom Wittland (5), Matty Frommann (1), Lukas Bremer und Maximilian Meinhardt (TW).


Im zweiten Spiel gegen den TuS Brake wurde den Jungs der JSG alles abverlangt. In den ersten 15 Minuten lief man zunächst einem Rückstand hinterher,der bis zum Halbzeitpfiff in ein 9:9 verwandelt werden konnte. In der zweiten Halbzeit wurden die letzten Kräfte mobilisiert und das Spiel mit 17:14 gewonnen. Hier zeigte Lukas Bremer u.a. eine starke Leistung in der Abwehr. Im Angriff traute sich Daniel Tanakov nun mehr zu und erzielte 8 Tore.

Die weiteren Tore warfen: Kilian Nagel (4), Matty Frommann (4),und Tom Wittland(1). Maximilian Meinhardt überzeugte ebenfalls durch eine gute Leistung im Tor.


Das erste Turnier wurde also gewonnen. Weiter geht es für die JSG am 09. Mai 15 um 13.00 Uhr in eigener Halle. Gegner sind diesmal die Mannschaften der JSG Handball LöMO und der JSG Spradow/Häver 2.

Wir bedanken uns bei:

Buchhandlung Nottelmann
Düspohl